Artist Index: Ury, Lesser


Es wurden 118 Lose gefunden. Künstlerbenachrichtigung aktivieren

Los 8346Ury, Lesser
Abend im Kaffee Bauer in Berlin

Auktion 116

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.860€ (US$ 1,979)

Details

Abend im Kaffee Bauer in Berlin
Lithographie auf JWZanders-Bütten. 1919.
36,7 x 25,3 cm (43,7 x 35,8 cm).
Signiert "L. Ury". Auflage 30 num. Ex.
Rosenbach 88.

Herrlich großformatiger Druck und besonders reizvolles Motiv. Rosenbach ist die Auflagenhöhe nicht bekannt. Prachtvoller Druck mit dem vollen, breiten Rand.

weiterlesen

Los 8347Ury, Lesser
Der Absinthtrinker, Paris

Auktion 116

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.116€ (US$ 1,187)

Details

Der Absinthtrinker, Paris
Kaltnadel auf Japan. Um 1920.
19,6 x 27,7 cm (26,8 x 32,2 cm).
Signiert "L. Ury".
Rosenbach 89.

Aus einer unbekannten Auflage. Rosenbach nennt als Vorlage für dieses Motiv die Kohlezeichnung "Der Absinthtrinker, Paris" von 1881. Ausgezeichneter, gratiger Druck mit Rand, rechts mit dem Schöpfrand.

weiterlesen

Los 8465Ury, Lesser
Moses

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.728€ (US$ 2,902)

Details

"Moses"
Bleistift auf kariertem glatten Velin. 1912.
28,5 x 22,3 cm.
Unten rechts mit Bleistift signiert "L. Ury", datiert und betitelt.

Die Figur des Moses expressiv erfasst, der im Moment des Schreitens voller Ehrfurcht innehält: Seinen Wanderstock fallen gelassen habend, richtet er den Blick nach oben, zur göttlichen Stimme, die sich an ihn wendet. Die Gestalt des Moses wurde von Ury in zahlreichen Varianten festgehalten, wohl am eindringlichsten in dem Deckengemälde "Moses beschwört die Finsternis", 1910 (verschollen). Unsere Zeichnungen weichen in Haltung und Gestus der Figur des Moses deutlich von dem Deckengemälde ab und sind vermutlich Studien zu einem Bild, das möglicherweise nie ausgeführt wurde. Verso mit dem Stempel "Nachlass / Lesser Ury" (Lugt 2475a).
Frau Dr. Sibylle Groß sind die Arbeiten bekannt. Beigegeben: Die signierte Zeichnung "Moses" von Lesser Ury, 1912, verso mit einer weiteren Zeichnung, "David im Profil", mit dem Stempel "Nachlass / Lesser Ury" (Lugt 2475a).

Provenienz: Nachlass Lesser Ury (aus einem Konvolut mit Zeichnungen)
Familienbesitz Großbritannien

weiterlesen

Los 8466Ury, Lesser
Der Violinist Bronisław Huberman mit seinem Instrument

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
5.456€ (US$ 5,804)

Details

Der Violinist Bronisław Huberman mit seinem Instrument
Bleistift auf Velin. 1915.
63,2 x 50,2 cm.

Locker skizziertes Porträt Bronislaw Hubermans, mit Geige und Bogen. Unter den Violinen, die der Musiker im Laufe seiner Karriere spielte, geriet vor allem die heute als „Gibson ex Huberman“ bekannte, von Stradivari 1713 gebaute Geige in die Schlagzeilen, da sie ihm zweimal gestohlen wurde: 1919 in einem Wiener Hotel und 1936 während eines Konzerts in der Carnegie Hall aus seiner Künstlergarderobe durch den Geiger Julian Altman. Während Huberman sie das erste Mal zurückbekam, behielt Altman das Instrument bis 1985. Von Ury haben sich mehrere Studien für ein Bildnis Hubermans aus den Jahren 1915/16 erhalten. Vorliegendes Blatt weicht von diesen insofern signifikant ab, als dass es den Musiker mit seiner Violine sitzend zeigt. Ury entschied sich in seinen Studien, den Geiger eher stehend beim Spiel zu zeigen, so auf einem Pastell der Stiftung Jüdisches Museum Berlin (Inv.-Nr. GHZ 78/1/0). Verso mit dem Stempel "Nachlass / Lesser Ury" (Lugt 2475a). Frau Dr. Sibylle Groß ist die Arbeit bekannt.

Provenienz: Nachlass Lesser Ury (aus einem Konvolut mit Zeichnungen)
Familienbesitz Großbritannien

weiterlesen

Los 8467Ury, Lesser
Rauchender im Café

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
32.240€ (US$ 34,298)

Details

Rauchender im Café
Kohle auf Velin.
24,9 x 35,8 cm (Passepartoutausschnitt).
Unten links mit Kohle signiert "L. Ury".

Ganz in seine Lektüre vertieft, sitzt der Rauchende an einem Tisch im Café, womöglich dem Café Bauer in Berlin. Die Großstadt, ihre Lichter, die vorbeiziehenden Wagen, ihren pulsierenden Rhythmus und die Geräusche nicht beachtend, ist er allein, durch ein großes Fenster von der vibrierenden städtischen Welt getrennt. Er zieht sich zurück, widmet sich vollkommen seinem genießerischen Treiben. Urys Blick richtet sich nicht etwa auf die Ausstattung, die ein Caféhaus jener Zeit in der modernen Großstadt haben konnte, sondern ihn interessiert der Caféhausbesucher selbst, nur sein mit sich selbst beschäftigtes Tun. Die Zeit dabei scheinbar vergessend, steigt über ihm wie ganz beiläufig der Zigarettenqualm nach oben und wird ihn wohl schon bald einhüllen. Es ist das feinfühlige Festhalten eines Augenblicks, das Ury als Beobachter zeigt, der "(…) mit verblüffender Schlagkraft die sich ihm darbietenden Erscheinungen (fixiert) und (…) die feinsten Stimmungseffekte (aufsaugt), die sich unter seiner Hand zu Kunstwerken seltenster Art kristallisieren." (Karl Schwarz 1920, zit. nach: Lesser Ury, Ein Essay, in: Lesser Ury, Zauber des Lichts, Ausst.-Kat. Käthe Kollwitz Museum, Berlin 1995, S. 78-80).
Verso auf der Unterlage mit dem Stempel "Nachlass / Lesser Ury" (Lugt 2475a) und der blauen, handschriftlich vermerkten Inventarnummer "574". Frau Dr. Sibylle Groß ist die Arbeit bekannt.

Provenienz: Nachlass Lesser Ury (dort: "Kaffeehausszene")
Eugen Weissner Berlin, erworben bei der Nachlassauktion Galerie Paul Cassirer, Berlin 1932 (dort: "Zeitungsleser im Café")
Familienbesitz Großbritannien

Ausstellung: Lesser Ury, Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstages, Bezirksamt Tiergarten, Berlin 1961, Nr. 99 (dort: Café Kranzler - Balkon, um 1900)

Literatur: Der künstlerische Nachlass von Lesser Ury, 129 Ölgemälde, 123 Pastelle, Auktionskatalog Kunstsalon Paul Cassirer, Berlin 1932, S. 64, Nr. 254

weiterlesen

Los 8468Ury, Lesser
Bildnis des Rabbiners Moritz Levin

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
3.720€ (US$ 3,957)

Details

Bildnis des Rabbiners Moritz Levin
Pastell auf Karton.
49,5 x 36 cm.
Unten rechts mit Pastellkreide in Weiß signiert "L. Ury".

Geradeaus, leicht konzentriert und mit freundlichem, intensivem Blick schaut uns der Dargestellte an. Seine Kleidung offenbart ihn als Geistlichen, weshalb er im künstlerischen Nachlassverzeichnis zu Ury als "Porträt eines Geistlichen" geführt wird. Seine schwarze Amtstracht ähnelt im Wesentlichen dem Talar eines evangelischen Pfarrers. 1931, zur Zeit der Erstellung des Nachlassverzeichnisses, war der Porträtierte bereits seit 20 Jahren verstorben. Mittels einer alten Schwarzweiß-Fotografie konnte er identifiziert werden. Es handelt sich bei ihm um Moritz Levin (1884-1911), der zu Lebzeiten zu den führenden Persönlichkeiten der Jüdischen Reformgemeinde zählte. Für seine Bildnisse verwendete Ury zumeist fotografische Vorlagen, so auch vergleichsweise beim Pastell des Berliner Rabbiners Abraham Geiger.
Verso mit dem Stempel "Nachlass/ Lesser Ury" und der blauen, handschriftlich vermerkten Inventarnummer "664" sowie von fremder Hand bezeichnet.
Mit einem Gutachten von Frau Dr. Sibylle Groß vom 25. März 2020. Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Gemälde, Pastelle, Gouachen und Aquarelle von Lesser Ury aufgenommen.

Provenienz: Nachlass Lesser Ury
Anfang der 1960er Jahre vom jetzigen Besitzer erworben
Christie's London, 3.7.1987, Los Nr.713 (mit Abb.), verso mit entsprechendem Stempel und Bezeichnungen
Galerie Gerda Bassenge Berlin, Auktion 84, 4.12.2004, Los Nr. 6978
Familienbesitz Großbritannien

weiterlesen

Los 8469Ury, Lesser
Moses

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
620€ (US$ 660)

Details

Moses
Lithographie auf Similijapan. 1919.
44 x 30 cm (58,4 x 42,3 cm).
Signiert "L. Ury" und datiert.
Rosenbach 5.

Aus der Mappe "Biblische Gestalten", Blatt 5. Ury wiederholt in seiner Lithographie sein Gemälde "Moses mit den Gesetzestafeln". Die kleine Auflage von 30 Exemplaren wurde herausgegeben vom Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Prachtvoller Druck mit breitem Rand. Selten.

weiterlesen

Los 8470Ury, Lesser
David

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
434€ (US$ 462)

Details

David
Lithographie auf Bütten. 1919.
28,3 x 31,5 cm (42,5 x 50 cm).
Signiert "L. Ury" und datiert.
Rosenbach 7.

Aus der Mappe "Biblische Gestalten", Blatt 7. Ury wiederholt in dieser Lithographie sein 1910 entstandenes Gemälde "David im Gebet". Die kleine Auflage von 30 Exemplaren wurde herausgegeben vom Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Prachtvoller Druck mit breitem Rand. Selten.

weiterlesen

Los 8471Ury, Lesser
Jeremias

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
372€ (US$ 396)

Details

Jeremias
Fotolithographie auf JWZanders-Bütten. 1919.
46,5 x 46,5 cm (51,2 x 47,3 cm).
Signiert "L. Ury" und datiert.
Rosenbach 8.

Aus der Mappe "Biblische Gestalten", Blatt 8. Ury wiederholt in seiner Lithographie das 1897 entstandene Gemälde "Jeremias". Die kleine Auflage von 30 Exemplaren wurde herausgegeben vom Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Prachtvoller Druck mit kleinem Rand. Selten.

weiterlesen

Los 8472Ury, Lesser
Spaziergänger im Regen vor Pferdedroschke

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.488€ (US$ 1,583)

Details

Spaziergänger im Regen vor Pferdedroschke
Radierung auf Velinkarton. 1919.
20,8 x 15 cm (34,6 x 25 cm).
Signiert "L. Ury".
Vgl. Rosenbach 56.

Zustandsdruck vor der Auflage, mit dunkleren wellenförmigen Linien in den Wolken und mit zusätzlichen dunklen Schraffuren an der Bordsteinkante im Bereich der Droschkenräder. Die Auflagenhöhe ist Rosenbach nicht bekannt; das von ihm notierte Papierformat etwas kleiner als bei unserem Exemplar. Ganz prachtvoller, klarer und fein differenzierter Druck mit breitem Rand.

weiterlesen

Los 8473Ury, Lesser
Nächtliche Begegnung in der Tiergartenstraße

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.860€ (US$ 1,979)

Details

Nächtliche Begegnung in der Tiergartenstraße
Radierung auf gelblichem Similijapan. 1919.
20,6 x 11,5 cm (36 x 25 cm).
Signiert "L. Ury". Auflage 150 num. Ex.
Rosenbach 51.

Urys Radierung wiederholt sein Gemälde "Tiergartenstraße", entstanden 1889 (Donath S. 21, Abb. 8). Einer der bei Rosenbach erwähnten Abzüge auf Japanpapier neben denen auf Velin. Ganz ausgezeichneter, toniger Druck mit sehr breitem Rand.

weiterlesen

Los 7408Ury, Lesser
Sitzendes Paar an der Havel

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
521€ (US$ 554)

Details

Sitzendes Paar an der Havel
Radierung auf Bütten. Um 1920.
17 x 13 cm (31,5 x 22,5 cm).
Signiert "L. Ury". Auflage 100 num. Ex.
Rosenbach 39.

Aus der Gesamtauflage von insgesamt 110 numerierten Exemplaren, mit den dunklen Blättern unten am Ast im linken Bildrand. Ausgezeichneter Druck mit breitem Rand, unten und rechts mit dem Schöpfrand.

weiterlesen

Los 8474Ury, Lesser
Lesende Dame am Fenster

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
930€ (US$ 989)

Details

Lesende Dame am Fenster
Lithographie auf Bütten. 1919.
27 x 19 cm (35,5 x 26 cm).
Signiert "L. Ury", datiert und gewidmet "Herrn Rogall".
Rosenbach 76.

Künstlerexemplar für den Drucker Rogall, außerhalb der Auflage von 30 numerierten Exemplaren, erschienen im Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Ganz prachtvoller, klarer und toniger Druck mit dem vollen Rand, an drei Seiten mit dem Schöpfrand.

weiterlesen

Los 8475Ury, Lesser
Im Kaffee II

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.116€ (US$ 1,187)

Details

Im Kaffee II
Lithographie auf Velin. 1919.
27 x 14,5 cm (31,8 x 18,5 cm).
Signiert "L. Ury". Auflage 30 num. Ex.
Rosenbach 82.

Erschienen im Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Prachtvoller, klarer Druck mit Rand. Beigegeben: Eine Radierung von Lesser Ury, "Leipzigerstraße im Regen", um 1920 (Rosenbach 55).

weiterlesen

Los 7409Ury, Lesser
Der Kunstkenner

Auktion 115

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
868€ (US$ 923)

Details

Der Kunstkenner
Lithographie auf Bütten. 1922.
27 x 18 cm (35 x 21,4 cm).
Signiert "L. Ury". Auflage 30 num. Ex.
Rosenbach 97.

Diese Lithographie ist eine identische Wiederholung von Urys Zeichnung, entstanden um 1900 (Paffrath Nr. 57). Erschienen im Verlag Fritz Gurlitt, Berlin. Prachtvoller und kräftiger Druck mit dem vollen Rand. Selten.

weiterlesen

[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.

* Alle Angaben inkl. 24% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.“


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge