Los 6519

Jode I, Pieter de - zugeschrieben
(1570-1637, Antwerpen)Erzherzog Albrecht VII. und Isabella Clara Eugenia von Spanien, die Statthalter der Niederlande, als Beschützer der Provinz Hennegau

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
8.680€ (US$ 9,137)

Los 6519 - Jode I, Pieter de - zugeschrieben - Erzherzog Albrecht VII. und Isabella Clara Eugenia von Spanien, die Statthalter der Niederlande, als Beschützer der Provinz Hennegau - 0 - thumbExtragroße Abbildung

Aus dem Katalog
Zeichnungen des 16. bis 19. Jahrhunderts
Auktionsdatum 3.6.2022

Lot 6519, Auction  119, Jode I, Pieter de - zugeschrieben, Erzherzog Albrecht VII. und Isabella Clara Eugenia von Spanien, die Statthalter der Niederlande, als Beschützer der Provinz Hennegau

zugeschrieben. Erzherzog Albrecht VII. und Isabella Clara Eugenia von Spanien, die Statthalter der Niederlande, als Beschützer der Provinz Hennegau (Le Hainaut). Entwurf für ein Titelblatt oder für ein Frontispiz.
Feder in Braun, braun und graubraun laviert. 18,3 x 13,3 cm.

Im Alter von einunddreißig Jahren verlobte sich die Infantin Isabella Clara Eugenia von Spanien mit Erzherzog Albrecht VII. von Österreich (Albert), der ebenfalls am spanischen Hof Philipps II. erzogen worden war. Noch in der Verlobungszeit trat Philipp II. die Herrschaft über die Spanischen Niederlande mit Flandern, Artois, Hennegau, Brabant, Cambrai, Limburg und Luxemburg an seine Tochter Isabella Clara Eugenia ab. 1598 starb Philipp II. Am 18. April 1599, nach sieben Monaten Trauerzeit, heirateten die spanische Infantin und der österreichische Erzherzog. - Der Antwerpener Kupferstecher, Zeichner und Graphikverleger Pieter de Jode d. Ä. lernt Mitte der 1590er Jahre bei Hendrick Goltzius in Haarlem. Spätestens 1600 kehrt er in seine Heimatstadt zurück und übernimmt nach dem Tod der Mutter den Familienbetrieb. 1608 wird er zum Hauptdekan der Antwerpener Lukas-Gilde ernannt. Sein umfangreiches Werk umfasst unter anderem auch zahlreiche Stichvorlagen für andere Verleger. Ein signierter und sowohl stilistisch als auch im zeichnerischen Duktus eng verwandter Frontispiz-Entwurf wurde am 23. März 2006 bei Christie's, Paris unter der Losnummer 258 angeboten. Ein von Willem van Nieulandt II gestochener Frontispiz nach einem Entwurf de Jodes zeigt einen sehr ähnlichen Bildaufbau mit den Herrscherwappen über den Figuren und den Durchblick in eine barocke Gartenlandschaft (New Hollstein (Leesberg), The De Jode Dynasty, part VII, 643).

Provenienz: Sammlung August Grahl (1791-1868), Dresden (Lugt 1199).
Seine Auktion Sotheby's, London, 27./28. April 1885, Los 221 (als "B. van Orley").
Galerie Fischer, Luzern, Auktion am 2.-5. Dezember 1966, Los 713 (mit Abb,. als "Virgil Solis").
Kunsthandel Basel (als "Scheibenriss von Virgil Solis").
Dort erworben 1977 von Tilman Falk (lt. handschriftlicher Notiz "meine erste Altmeister-Zeichnung").

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

* Alle Angaben inkl. 24% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge