Los 3021

Grunenberg, Arthur und Karsawina, Tamara
Tamara Karsavina als Columbine im Carneval.

Schätzung
600€ (US$ 667)

Abgabe von Vorgeboten möglich

Los 3021 - Grunenberg, Arthur und Karsawina, Tamara - Tamara Karsavina als Columbine im Carneval.  - 0 - thumb

Aus dem Katalog
Moderne Literatur und Kunstdokumentation
Auktionsdatum 8.10.2020

Lot 3021, Auction  116, Grunenberg, Arthur und Karsawina, Tamara, Tamara Karsavina als Columbine im Carneval.

Karsawina, Tamara. - Grunenberg, Arthur. Tamara Karsavina als Columbine im "Carneval". Kolorierte Kreidelithographie. Im Stein bezeichnet "Karsavina u. d. L. gez. A. Grunenberg" und unter der Darstellung links mit Bleistift signiert: "A. Grunenberg". Darstellungsgröße ca. 44,5 x 32 cm. Format 55 x 39 cm. Unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 57 x 41 cm. Um 1912.
Witkiewicz 154, 1. – Tamara Platonowna Karsawina (1885-1978) in ihrer Paraderolle der Columbine im "Carnaval". Dieses Ballett wurde von Alexander Glazunow, Nikolai Rimsky-Korsakov, Anatoly Lyadov und Alexander Tcherepnin nach Robert Schumanns gleichnamigem Klavierzyklus (Opus 9) orchestriert und wurde von durchschlagendem Erfolg gekrönt. Verantwortlich dafür waren maßgeblich die Choreographie Michel Fokines, die Kostüme von Léon Bakst und vor allem die bezaubernde Darbietung der Karsawina in der Rolle der Columbine. Auch Sergei Djagilew führte das Stück im Rahmen seiner Ballets Russes, etwa im Berliner Theater des Westens am 20. Mai 1910 auf.

"Tamara Karsavina was dancing in the world premiere of Carnaval the part of Colombine and later, in the countless number of performances during the numerous tours of the Ballets Russes. The audience enjoyed watching this ballet suit consisting of mini-dance forms and paltry episodes very much" (Witkiewicz).

Der Künstler Arthur Grunenberg (1880-1952) stellt die Karsawina in prachtvollem Rüschenkostüm dar, die rechte Hand unter dem Kinn, die Haare blumengeschmückt. Die Kreidelithographie höhte der Künstler mit sanften Farbkreiden in Gelb, Blau und Rostbraun. – Sehr sauber und frisch, ganz unwesentliche, kaum sichtbare Fleckchen. Sehr seltenes Blatt, hier in einem Abzug auf Japanpapier.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge