Los 3028

Kisch, Egon Erwin
(1885-1948)5 eigenhändige Postkarten des Jahres 1925

Zuschlag
480€ (US$ 558)

Los 3028 - Kisch, Egon Erwin - 5 eigenhändige Postkarten des Jahres 1925 - 0 - thumb

Aus dem Katalog
„Egon Erwin Kisch“
Auktionsdatum 13.10.2021

Lot 3028, Auction  118, Kisch, Egon Erwin, 5 eigenhändige Postkarten des Jahres 1925

Aus Moskau, St. Petersburg, aus Armenien und Aserbaidschan

Kisch, Egon Erwin. 5 eigenhändige Postkarten des Jahres 1926 an Jarmila Haasová in tschechischer Sprache, mit Unterschrift "Egonek". Jeweils 9 x 14 cm. Jerewan, Moskau, Baku, Leningrad 1926.
Postkarten der Asienreise des Egon Erwin Kisch an seine Übersetzerin Jarmila Haasová. 1925-1926 bereiste er vor allem Asien, wovon die folgenden Karten zeugen. Sie helfen vor allem auch als wertvolles Forschungsmaterial, die Reisen Kischs Tag für Tag, Datum für Datum nachzuvollziehen.

1) Moskau, 10. Februar 1926. Sehr eng, mit violetter Tinte beschriebene Bildpostkarte mit einer Ansichte des Obelisken-Siegesdenkmals. Kisch berichtet von seiner Besichtigung des Kreml in Moskau und erwähnt Bornstein "Všechno jest nádherné a Bornstein je starý blbec", etwa: "hier ist alles sehr schön, nur Bornstein ist ein alter Idiot" (Tinte teils verwischt).

2) Jerewan 5. Februar 1926. Von Moskau war Kisch mit der Bahn weiter nach in die armenische Hauptstadt Jerewan (Eriwan) gereist, die unter den Sowjets zu Jerewan, zur Verwaltunghauptstadt der Armenischen SSR geworden war. Kisch berichtet auf einer Fotopostkarte mit den "Reliquien des Heil. Grigorij". Doch reist er gleich weiter, zunächst wieder über Moskau: "Za pár mimd odjezd z Armenii" - "Ich werde in ein paar Tagen aus Armenien abreisen".

3) Moskau, 10. Februar 1926. Offenbar hatte er durch die Vermittlung Jarmilas einen größeren Vorschuss auf eine Veröffentlichung bekommen, deren Termin er nicht halten konnte. Er schreibt: "Liebe Jarmiliče, Ich danke Dir aufrichtig für Deinen (Empfehlungs-)Brief, aber Berlin gibt mir nicht alles zurück, ich kann nichts dafür (ich fürchte, ich muss die 3000 Mark zurückgeben! Ich schreibe jetzt schon den ganzen Tag ..." Auf einer Fotopostkarte mit dem Lenin-Mausoleum.

4) Baku, 24. Februar 1926. "Milá Jarmilinko ..." - "Liebste Jarmila, ich bin hier gerade in der Republik Aserbeidschan und ich denke an Dich. Sie haben die größten Ölfelder auf der einen Seite - die größten Minen Europas ... Im Donezbecken war ich auch und an vielen anderen Orten". Auf seltener Fotopostkarte mit Ansicht der Bohrtürme von Baku.

5) Leningrad, 6. Mai 1926. Ein Gruß aus St. Petersburg, der Stadt an der Newa: "Ich wohne an der Newa gegenüber den drei Mauern der St. Peter und Paul Festung, die Sonne geht unter und ich küsse dich!". Auf einer Fotopostkarte mit Ansicht von Smolny, von dem er auch berichtet. – Leichte Gebrauchsspuren. Alle Karten mit Briefmarken und Stempeln, postalisch gelaufen.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge