Los 3027

Kisch, Egon Erwin und Haasová, Jarmila
(1885-1948; 1896-1990)Hetzjagd durch die Zeit

Zuschlag
550€ (US$ 640)

Los 3027 - Kisch, Egon Erwin und Haasová, Jarmila - Hetzjagd durch die Zeit - 0 - thumbLos 3027 - Kisch, Egon Erwin und Haasová, Jarmila - Hetzjagd durch die Zeit - 1 - thumb

Aus dem Katalog
„Egon Erwin Kisch“
Auktionsdatum 13.10.2021

Lot 3027, Auction  118, Kisch, Egon Erwin und Haasová, Jarmila, Hetzjagd durch die Zeit

"Jarmila, Jarmilka, Jarmilinka, Jarmilininka, Jarmilinin...ka - Haasová"
Kisch, Egon Erwin. Hetzjagd durch die Zeit. 1.-10. Tausend. VI S., 1 Bl., 359 S., 2 Bl. 20,2 x 13,4 cm. Schwarzes Halbleinen mit weißgeprägtem RTitel (teils stärker abgerieben) und farbig illustrierten Deckeln sowie schwarzem Kopfschnitt (etwas beschabt und berieben, leicht abgegriffen, bestoßen). Berlin, Erich Reiss, 1926.
Melzwig 348.1. – Erste Ausgabe des auf den Rasenden Reporter folgenden Reportageromans mit ebenso temporeichem Titel und weiteren 36 Reportagen, darunter Schollenjagd und Haifischfang, Eilige Balkanfahrt, Die Hetzjagd, Im Wigwam Old Shatterhands, Verbrechen in den Hochalpen, Es spukt im Mozarthaus, Mysterien des hydrographischen Instituts, Die Himmelfahrt der Tonka Sibenice, Besuch beim Prager Schinken, Zürcher Zuchthaus, Die Giftschänke der Deutschen Bücherei, Böhmisches Dorf in Berlin.

Auch Kischs Hetztjagd durch die Zeit wurde vom Erich Reiss Verlag publiziert und zwar ebenfalls gleich in einer immensen Auflage von 10.000 Exemplare, was den Autor zu einem Bestseller des Verlags machte.

Erich Caesar Reiß (1887-1951) hatte seinen Verlag 1908 in Berlin gegründet und ihn zu einem der bedeutendsten Literaturverlage gemacht, bis er während der Novemberprogrome 1938 im KZ Sachsenhausen interniert wurde, wo er aber auf Eingaben seiner Autorinnen Karin Michaëlis und von Selma Lagerlöf nach mehreren Wochen freikam und dann über Schweden in die USA emigrieren konnte. Neben Kisch gehörten Gabriele d'Annunzio, Julius Bab, Hugo Ball, Johannes R. Becher, Gottfried Benn, Kasimir Edschmid, Herbert Eulenberg, André Gide, Maximilian Harden, Richard Huelsenbeck, Klabund, Maurice Maeterlinck, Erich Toller, zu den Autoren des Verlags, der bis 1936 existieren konnte. Seine wichtigste Zeitschriftenpublikation war Die Schaubühne. – Mit Gebrauchsspuren, etwas etwas abgegriffen und mit leichten Fingerfleckchen, Tintenfleckchen im Schnitt sowie mehreren An- und Unterstreichungen und kleinen Einträgen, teils in Bleistift, teils in Tinte der Jarmila Haasová (1896-1990), die den Band gleich zweimal (auf dem Vorsatz und Titel) als ihr Eigentum kennzeichnete. Auf dem Titel ein hübscher Widmungseintrag des Autors, in dem er alle fünf Kosenamen für seine geliebte Freundin Jarmila zusammenfasst: "Jarmila, Jarmilka, Jarmilinka, Jarmilininka, Jarmilinin...ka - Haasová. Herzlichst: Egon Erwin Kisch. Berlin, 7./12.1925". Die drei Punkte sind im letzen Kosenamen in Kischs Widmung mit dem Unendlichkeitszeichen geschrieben. – Beiliegt eine Einladungskarte : "Der Tschechoslowakische Gesandte und Frau Tusar geben sich die Ehre Hochwohlgeboren Herrn Redakteur Willi Haas und Frau für Mittwoch, den 31. Januar um 5 Uhr zum Thee ergebenst einzuladen".

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge