153050

Lose pro Seite


Lot 5032, Auction  118, Brosamer, Hans, Marcus Curcius

Brosamer, Hans
Marcus Curcius
Los 5032

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
496€ (US$ 522)

Details

Marcus Curcius. Kupferstich. D. 8,1 cm. B. 8, Hollstein 11.

Ausgezeichneter Druck mit schmalem rechteckigem Rand. Leicht fleckig, kleine dünne Stelle, sonst in sehr schöner Erhaltung.

Lot 5033, Auction  118, Bruegel d. Ä., Pieter, Das Jüngste Gericht

Bruegel d. Ä., Pieter
Das Jüngste Gericht
Los 5033

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
4.464€ (US$ 4,699)

Details

nach. Das jüngste Gericht. Kupferstich von Pieter van der Heyden. 22,2 x 29,2 cm. 1558. Bastelaer 121, Hollstein 121, Orenstein (New Hollstein) 8 I (von II). Wz. Fisch.

Mit der Adresse von Hieronymus Cock. Ausgezeichneter, samtener, jedoch etwas trockener Druck mit der vollen Darstellung, oben nur knapp auf dieselbe geschnitten, unten mit dem Schriftrand. Vertikale Mittelfalte, dort verso kleine punktuelle Ausbesserungen, ausgebesserte Stellen in den Rändern, weitere unmerklich ausgebesserte Läsuren, etwa in den Engeln oben, in diesen Stellen dezente Federretuschen, weitere Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut.

Lot 5034, Auction  118, Bruegel d. Ä., Pieter - nach, Ira - Zorn

Bruegel d. Ä., Pieter - nach
Ira - Zorn
Los 5034

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
10.540€ (US$ 11,095)

Details

nach. Ira - Zorn. Kupferstich von Pieter van der Heyden. 22,3 x 28,9 cm. 1558. Hollstein (Bruegel) 125, Hollstein (Cock) 236, Riggs 39, Orenstein (New Hollstein) 21. Wz. Gotisches P.

Das erste Blatt aus der Folge der Sieben Todsünden. Ausgezeichneter, klarer und dabei wirkungsreicher Abzug an bzw. partiell minimal knapp innerhalb der Facette geschnitten, unten mit dem Schriftrand. Verso meist entlang der äußeren Ränder mit kleinen, wohl montierungsbedingte Anfaserungen bzw. Ausbesserungen, winzige ausgebesserte am Stamm des Baumhauses, in diesen Stellen recto partiell unmerkliche und sorgsam gesetzte Federretuschen, schwach fleckig, im Gesamteindruck jedoch sehr schönes Exemplar.

Lot 5035, Auction  118, Bruegel d. Ä., Pieter - nach, Der Esel in der Schule

Bruegel d. Ä., Pieter - nach
Der Esel in der Schule
Los 5035

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
39.680€ (US$ 41,768)

Details

nach. Der Esel in der Schule. Kupferstich von Pieter van der Heyden. 23,6 x 30,3 cm. 1557. Hollstein (Bruegel) 142, Riggs 41, Orenstein (New Hollstein) 32. Wz. Armillarsphäre.

Satirisches Blatt auf die Unnützigkeit des Studiums, frei nach dem Motto: ein Esel bleibt ein Esel. Die Zeichnung Pieter Bruegels von 1556 befindet sich im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin. Ganz ausgezeichneter, präziser und überwiegend klarer Druck mit gleichmäßig feinem Rändchen um die Plattenkante. Minimal nur angestaubt, verso geringfügige Leimspuren und fleckig, ebenda sorgsam geglättete Falzspuren, die untere rechte Eckenspitze ergänzt und ausgebessert, sonst tadellos und original erhaltenes Exemplar. Sehr selten.

Lot 5036, Auction  118, Bruegel d. Ä., Pieter, Alpine Landschaft mit tiefem Tal

Bruegel d. Ä., Pieter
Alpine Landschaft mit tiefem Tal
Los 5036

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
13.640€ (US$ 14,358)

Details

nach. Alpine Landschaft mit tiefem Tal. Kupferstich und Radierung von Johannes und Lucas Doetecum. 31,7 x 42,5 cm. Um 1555/56. Hollstein 6, Nalis (New Hollstein, Doetecum) 13, Orenstein (New Hollstein) 52. Wz. Traubenrebe mit Lilie darüber.

Die 1555 datierte Vorzeichnung Pieter Bruegels befindet sich im Musée du Louvre, Département des Arts Graphiques, Paris. Prachtvoller, äußerst kräftiger und lebendiger Druck mit feinem Rändchen um die Plattenkante an drei Seiten, unten knapp in den leeren Schriftrand geschnitten. Wie üblich bei dieser Landschaftsdarstellung ohne lateinischen Titel im unteren Rand. Nur sehr schwach angestaubt, zarte vertikale Trockenfältchen nahe der verso unauffällig geglätteten Mittelfalte, oben im Himmel schwach beriebene Stelle mit unmerklichen Anfaserungen, links oben unauffällig geschlossener Randeinriss, verso geglättete diagonale Knickspur in der oberen Ecke links, entlang der äußeren Ränder zum Schutz auf ein Fensterpassepartout montiert, sonst herrliches und original erhaltenes Exemplar.

Lot 5037, Auction  118, Büsinck, Ludolph, Aeneas rettet seinen Vater Anchises aus dem brennenden Troja

Büsinck, Ludolph
Aeneas rettet seinen Vater Anchises aus dem brennenden Troja
Los 5037

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
620€ (US$ 653)

Details

Aeneas rettet seinen Vater Anchises aus dem brennenden Troja. Clair-obscur-Holzschnitt von 2 Blöcken in Schwarz und Ocker-Braun, nach G. Lallemand. 34,6 x 21,6 cm. Hollstein 22, Straus 94.

Ausgezeichneter, rechts minimal ungleichmäßiger Druck bis an die Einfassungslinie geschnitten. Etwas angestaubt, unscheinbare geglättete Mittelfalte, Bleistiftdatierung und Federspuren unten links, kleiner hinterlegter Randeinriss oben rechts, verso mit Spuren alter Montage, sonst jedoch in sehr guter Erhaltung.

Lot 5038, Auction  118, Callot, Jacques, La Petite Passion

Callot, Jacques
La Petite Passion
Los 5038

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
806€ (US$ 848)

Details

La Petite Passion. 12 Radierungen. Je ca. 7,6 x 5,8 cm. Meaume 19-30, Lieure 537-548, je I (von II).

Die komplette Folge noch vor den Änderungen und Ziffern in ganz ausgezeichneten Drucken, teils mit sanften Wischspuren und leichtem Plattenschmutz, knapp bis an die Plattenkante geschnitten. Minimal angestaubt, teils dünne Stellen, verso Montierungsreste, Lieure 548 die rechte obere Eckspitze ergänzt, sonst gleichmäßig und sehr schön erhalten. Aus der Sammlung Rudolf Philip Goldschmidt (Lugt 2926). Beigegeben von demselben 11 Radierungen "Le Nouveau Testament" (Lieure 1418-1427, je letzter Zustand).

Lot 5039, Auction  118, Callot, Jacques, Le Passage de la Mer Rouge

Callot, Jacques
Le Passage de la Mer Rouge
Los 5039

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.480€ (US$ 2,611)

Details

Le Passage de la Mer Rouge. Radierung. 12,4 x 23,2 cm. 1629. Siehe Lieure 665, copie. Wz. Nebenmarke.

Obgleich bei Lieure als gleichseitige Kopie verzeichnet, macht diese Radierung ob der versierten und überzeugenden Qualität stutzig: viele Details sind nicht einfach nur Strich für Strich "kopiert", vielmehr scheint die vorliegende Arbeit die Darstellung des Roten Meeres, bei Lieure unter der Nummer 665 geführt, teilweise zu übertreffen. Die Tatsache, dass das Blatt 1667 in die Sammlung von Pierre Marriette gelangte, einem absoluten connaisseur und Verehrer des Callot'schen Radierwerks, unterstreicht vielleicht, dass es sich hierbei nicht nur um eine simple Wiederholung handelt, sondern möglicherweise um eine zweite Version der Radierung. Keine abwegige Annahme; Callot hat mehrfach abgenutzte Platten noch einmal neu angefertigt, statt sie zu überarbeiten. Auch das Papier ist zeitgenössisch und unterstützt die Vermutung. Callot weilte 1629 in Paris, er könnte dort eine weitere Platte des Motivs ausgearbeitet haben, die er erneut bei Silvestre verlegen ließ. Möglicherweise also handelt es sich bei unserem Blatt um eine zweite Version von der Hand des Meisters selbst. - Prachtvoller, gegensatzreicher und beeindruckend lebendiger Druck mit leichten Wischspuren und einzelnen vertikalen Wischkritzeln. Mit gleichmäßig feinem Rändchen um die schön zeichnende Facette. Lediglich geringe Altersspuren, sonst vollkommen und in tadellos schöner Erhaltung. Selten. Aus der Sammlung Pierre II Mariette, 1667 (Lugt 1789).

Lot 5040, Auction  118, Cantarini, Simone, Jupiter, Neptun und Pluto

Cantarini, Simone
Jupiter, Neptun und Pluto
Los 5040

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
744€ (US$ 783)

Details

Jupiter, Neptun und Pluto bieten ihre Kronen dem Wappen des Kardinals Barberini an. Radierung. 30,1 x 43,3 cm. B. 29 III, Bellini IV. Wz. Dreigeteilter Kreis mit Sternen.

Bartsch verweist darauf, dass das Blatt aufgrund der versierten Ausführung lange als Radierung Guido Renis galt. Zeitgenössisch wurde die Darstellung mit "Quos ego!" (Euch werde ich...!) betitelt - Neptuns Drohruf an die Winde in Virgils »Äneis« (Buch I, 135). - Ganz ausgezeichneter, kräftiger Druck mit Spuren eines Rändchens um die Einfassungslinie. Etwas knick- und knitterfaltig, kleinere Randschäden, vereinzelte Fleckchen, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 5041, Auction  118, Carpi, Ugo da, David und Goliath

Carpi, Ugo da
David und Goliath
Los 5041

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.480€ (US$ 2,611)

Details

David erschlägt Goliath. Clair-obscur-Holzschnitt von drei Blöcken in Grau, Olivgrün und Schwarz nach Raffael. 25,8 x 38,2 cm. B. XII, S. 26, 8 II (von III), Gnann 41, Takahatake 19.

Eines der bei Vasari erwähnten Blätter, laut Bartsch "très rare". Die Darstellung gibt eines der Fresken im elften Joch in den Loggien Raffaels wieder, wobei Ugo da Carpi vermutlich eine frühe Entwurfsskizze Raffaels zur Verfügung stand. - Ganz ausgezeichneter Druck noch mit beiden Künstlernamen, vor Löschung des Namen von da Carpi. Meist an die Einfassung geschnitten. Leichte vertikale Quetschspur rechts der Mitte, eine weitere links nahe des Randes, diese hinterlegt, rechts um den laufenden Soldaten unauffällig ausgebesserte Läsuren und Schäden, ganzflächig hinterfasert, sonst jedoch insgesamt sehr schönes Exemplar. Sehr selten.

Lot 5042, Auction  118, Cock, Hieronymus, Das Märtyrium der hl. Katharina (Himmel und Hölle)

Cock, Hieronymus
Das Märtyrium der hl. Katharina (Himmel und Hölle)
Los 5042

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.240€ (US$ 1,305)

Details

Das Märtyrium der hl. Katharina (Himmel und Hölle). Kupferstich nach Giulio Romano. 43 x 31,2 cm. "H. Cock Xcu. 1565". Riggs 105, Sellink/Leesberg (Galle, New Hollstein) R11 I (von II). Wz. Krüglein.

Vor der Veränderung des Datums in 1562. Riggs ordenete das Blatt aus stilistischen Gründen Philipps Galle zu, der New Hollsein weist diese Zuschreibung zurück und suggeriert Jan Collaert als möglichen Kupferstecher. Eine (ehemals) Diana Scultori zugewiesene gegenseitige Wiederholung ist ebenfalls bekannt (B. 27) und nennt Giulio Romano als Urheber der Darstellung, eben wie auch auf unserem Stich "Julio de Mantua". - Ausgezeichneter, samtener Abzug mit teils sehr feinem Rändchen um die Einfassungslinie. Etwas fleckig, einige Randläsuren und - bestoßungen, oben und unten je ein Randeinriss, beriebene Stelle mittig am Rad, zwei kleine Wurmlöchlein, verso geglättete Mittelfalte, weitere geringe Erhaltungsmängel, teils ausgebessert, sonst jedoch insgesamt gut. Selten.

Lot 5043, Auction  118, Cort, Cornelis, Die Geburt Mariens

Cort, Cornelis
Die Geburt Mariens
Los 5043

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.984€ (US$ 2,088)

Details

Die Geburt Mariens. Kupferstich wohl nach Taddeo Zuccaro. 31 x 20,6 cm. 1568. B. 19, Hollstein 19, Sellink (New Hollstein) 94 I (von V). Wz. Feurs-de-lis im Kreis.

Mit dem Datum, vor aller Schrift und den Adressen. Ganz ausgezeichneter, prägnanter Frühdruck mit breitem Rand, unten mit feinem Rand. Leichter Plattenschmutz sowie leicht fingerfleckig und angestaubt, zarte geglättete Mittelfalte mit Spuren von Trockenfältchen, kleine ausgebesserte Läsur im Bereich des Kindes, fein hinterfasert, sonst sehr gut. Selten.

Lot 5044, Auction  118, Cranach d. Ä., Lucas, Grablegung

Cranach d. Ä., Lucas
Grablegung
Los 5044

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
620€ (US$ 653)

Details

Grablegung. Holzschnitt. 25,1 x 17,1 cm. B. 22, Hollstein 22.

Aus der Passion. Ausgezeichneter, teils minimal ungleichmäßiger Druck mit der Einfassung, diese teils gebrochen. Leicht altersspurig sowie minimal stockfleckig, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar. Aus den Sammlungen Henry Forster Sewall (Lugt 1309), Harvey D. Parker im Museum of Fine Arts, Boston (Lugt 1870) sowie mit dem Dublettenstempel des Museums (Lugt 5157).

Lot 5045, Auction  118, Cranach d. Ä., Lucas, Die heilige Sippe

Cranach d. Ä., Lucas
Die heilige Sippe
Los 5045

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.480€ (US$ 2,611)

Details

Die Heilige Sippe. Holzschnitt. 22,9 x 32,6 cm. Um 1509/10. B. 5, Dodgson 79, Hollstein 71 II. Wz. Bekrönter Greif.

Mit dem Sprung unterhalb des Buches des Jungen rechts. Ausgezeichneter, lediglich etwas trockener Druck mit schmalem Rändchen um die Einfassung. Leichte geglättete Mittelfalte, dort leichte vertikale Quetschspur verso, unten kurzer geschlossener Randeinriss, ergänzte Fehlstelle rechts, oben kleine Ausbesserung über dem Herrn mit Pelzhut, weitere geringe Ausbesserungen, minimal stockfleckig und weiterhin altersspurig, kleine Bleistiftannotationen verso, sonst jedoch sehr gut. Selten.

Custos, Dominicus
Fuggerorum et Fuggerarum
Los 5048

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.480€ (US$ 2,611)

Details

mit Lukas Kilian (1579-1637, Augsburg) und Wolfgang Kilian (1581-1662, Augsburg). Fuggerorum et Fuggerarum quae in familia natae quaeve in familiam transierunt quot exstant aere expressae imagines. Kupfertitel, 1 Wappentafel, 127 Kupferstiche, 1 Blatt (Schluss des Index). Ca. 34 x 23 cm (Plattengröße). Augsburg, Andreas Aperger 1618. Lipperheide Da 8, Ausst. Kat. Augsburger Barock, Augsburg 1968, Nr. 657. Wz. Wappen mit Augsburger Stadtpyr.

Die kompletten 127 Bildnisse der Mitglieder der Familie Fugger. Dem Werk ging eine Sammlung von 68 Portraits voraus, die Dominicus Custos 1593 unter dem Titel Icones Fuggerorum et Fuggerarum veröffentlichte. Diese 68 Blätter sind übernommen und um 59 Bildnisse erweitert worden. Für die Ergänzung entstanden neue dekorative Rahmen. Auf Entwürfe von Matthias Kager gehen die strengen Architekturaufbauten mit Allegorien zurück, die eher locker gefügten Grotesk-Umrahmung stammen wohl von Lukas Kilian. Auf jedem Blatt befindet sich meinst in Halbfigur ein Portrait in einem Medaillon oder in einem rechteckigen Rahmen. Über dem Portrait befindet sich das entsprechende Wappen des Familienmitglieds, den Rest der Fläche nehmen die opulenten gestochenen Rahmen ein. Ausgezeichnete bis prachtvolle Drucke, sämtlich mit Rand. Einige Blätter mit (teils längeren) geschlossenen Einrissen, vereinzelte Fehlstellen, Ausrisse und Einrisse, Tafel 51 mit ergänzten Stellen, teils etwas fleckig und stockfleckig, das Papier etwas gewellt, insgesamt jedoch in guter Erhaltung.

Lot 5049, Auction  118, Dürer, Albrecht, Titelblatt mit dem Schmerzensmann

Dürer, Albrecht
Titelblatt mit dem Schmerzensmann
Los 5049

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.728€ (US$ 2,872)

Details

Titelblatt mit dem Schmerzensmann. Holzschnitt aus der Großen Passion, wie auch die folgende Losnummer. 33,5 x 20,2 cm. (1511). B. 4, Meder 113, Textausgabe 1511.

Ganz ausgezeichneter, kräftiger Druck mit schmalem Rand. Drei horizontale Faltspuren, eine rechts gesprungen und hinterlegt, geringfügig fleckig und angestaubt, unten rechts schwache diagonale Knickspur, rechts oben winziger Randeinriss, weitere kleine Altersspuren, verso Montierungsreste sowie Federannotation, sonst in schöner Erhaltung. Aus der Sammlung Silverio Salamon (Lugt 3408).

Lot 5050, Auction  118, Dürer, Albrecht, Christus am Ölberg

Dürer, Albrecht
Christus am Ölberg
Los 5050

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
3.720€ (US$ 3,916)

Details

Christus am Ölberg. Holzschnitt. 39, x 27,5 cm. Um 1497-1500. B. 6, Meder 115, Ausgaben nach 1511 ohne Text, f. Wz. Wappen mit S und Kreuz (Meder 311).

Blatt 3 der Folge. Ausgezeichneter, gleichwohl kräftiger Druck an bzw. auf die Einfassung geschnitten. Minimal stockfleckig, leichte geglättete Mittelfalte verso, dort parallel schwache Quetschspur, kleine Montierungsreste verso, kleine dünne Stelle unten, sonst in sehr guter Erhaltung.

Lot 5051, Auction  118, Dürer, Albrecht, Johannes vor Gottvater und den Ältesten

Dürer, Albrecht
Johannes vor Gottvater und den Ältesten
Los 5051

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
6.820€ (US$ 7,179)

Details

Johannes vor Gottvater und den Ältesten. Holzschnitt aus der Apokalypse, wie auch die folgende Losnummer. 39,2 x 27,7 cm. Um 1496-1498. B. 63, Meder 166, lateinische Ausgabe von 1511.

Blatt 4 der Folge. Ganz ausgezeichneter, teils kräftiger Druck mit den Spuren eines Rändchens um die Einfassung. Leicht angestaubt, je eine schwache diagonale Knickspur unten mittig sowie in der oberen rechten Ecke, jeweils links und rechts ein geschlossener Randeinriss, in der Burg unten unauffälliger und kurzer Riss oder Sprung, oben kleine Ausbesserung im Rand, sonst in sehr guter Erhaltung.

Lot 5052, Auction  118, Dürer, Albrecht, Der Engel mit dem Schlüssel zum Abgrund

Dürer, Albrecht
Der Engel mit dem Schlüssel zum Abgrund
Los 5052

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
5.456€ (US$ 5,743)

Details

Der Engel mit dem Schlüssel zum Abgrund. Holzschnitt. 39,1 x 27,6 cm. Um 1496/1498. B. 75, Meder 178, nach der Textausgabe.

Das Schlussblatt der "Apokalypse", ohne rückseitigen Text und bei diesem Exemplar auch ohne Wasserzeichen. Ausgezeichneter Druck mit sehr feinem Rändchen um die Einfassung. Leicht fleckig und angeschmutzt, oben von rechts geschlossener Randeinriss bis in den Baum, vereinzelte ausgebesserte Erhaltungsmängel, punktuelle Ausbesserungen und vereinzelt geschlossene Randeinrisse, in all diesen Stellen mit partiellen Federretuschen, sonst im Gesamteindruck jedoch gut.

Lot 5053, Auction  118, Dürer, Albrecht, Die Jungfrau auf der Mondsichel

Dürer, Albrecht
Die Jungfrau auf der Mondsichel
Los 5053

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
4.960€ (US$ 5,221)

Details

Die Jungfrau auf der Mondsichel. Holzschnitt aus dem Marienleben, wie auch die folgenden fünf Losnummern. 31,8 x 22,8 cm. Um 1510. B. 76, Meder 188, lateinische Buchausgabe von 1511.

Die Madonna auf der Mondsichel ist das Titelblatt der insgesamt 20 Blatt umfassenden Folge „Das Marienleben“, das erzählerisch die wichtigsten Lebensstationen, angefangen bei Mariens Geburt, über die Szenen aus ihrer Jugend und der Kindheit Jesu bis hin zu Mariens Krönung wiedergibt. Die ersten Blätter schuf Dürer noch vor seiner zweiten Italienreise 1505, zwei Blätter sowie das vorliegende Titelblatt wurden 1510 ausgeführt und ein Jahr später als Buch mit lateinischem Text veröffentlicht. Die entscheidenden Textquellen lieferten Dürer hierbei nicht die Bibel, sondern apokryphe Erzählungen. Bereits zu Lebzeiten Dürers erfreute sich der Marienzyklus großer Beliebtheit und wurde sowohl in kompositioneller als auch ikonographischer Hinsicht Vorbild für viele Künstler. - Ganz ausgezeichneter Druck, vorne mit dem Text oben und unten, mit Rand. Minimal angestaubt, verso schwach fleckig, links zwei sehr unauffällig geschlossene Randeinrisse bis in die Mitte Darstellung, in diesen Stellen mit unmerklichen und dezent gesetzten Federretuschen, weitere sehr sorgsame Ausbesserungen vornehmlich rechts im Rand, sonst im Gesamteindruck sehr schönes Exemplar.

Lot 5054, Auction  118, Dürer, Albrecht, Die Geburt Christi

Dürer, Albrecht
Die Geburt Christi
Los 5054

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
4.464€ (US$ 4,699)

Details

Die Geburt Christi. Holzschnitt. 30,1 x 20,9 cm. Um 1503. B. 85, Meder 197, lateinische Ausgabe von 1511.

Blatt 10 der Folge. Ausgezeichneter, minimal trockener Druck mit der Einfassung. Minimal angestaubt, sonst tadellos.

Lot 5055, Auction  118, Dürer, Albrecht, Die Anbetung der Könige

Dürer, Albrecht
Die Anbetung der Könige
Los 5055

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
7.440€ (US$ 7,832)

Details

Die Anbetung der Könige. Holzschnitt. 29,9 x 20,7 cm. Um 1503. B. 87, Meder 199, lateinische Buchausgabe von 1511. Wz. Bekrönter Turm (Meder 259).

Ganz ausgezeichneter, gleichmäßiger Druck mit feinem, unten mit schmalem Rand um die Einfassung, unten rechts mit der Kustode B iiij. Unten rechts vereinzelt kaum merklich fleckig, links an Pfeil und Bogen des Reiters sowie links oberhalb des Ochsenkopfes jeweils ein kaum wahrnehmbar geschlossener Randeinriss, unten unauffällig ausgebessertes Löchlein, sonst in ganz vorzüglicher und sehr schöner Erhaltung.

Lot 5056, Auction  118, Dürer, Albrecht, Die Flucht nach Ägypten

Dürer, Albrecht
Die Flucht nach Ägypten
Los 5056

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
5.208€ (US$ 5,482)

Details

Die Flucht nach Ägypten. Holzschnitt. 29,9 x 21,1 cm. Um 1503. B. 89, Meder 201, weitere Ausgaben ohne Text, wohl e (von f). Wz. Lilienwappen (Meder 122).

Prachtvoller, kräftiger Abzug des gesuchten Blattes aus dem Marienleben. An die Einfassung geschnitten. Vereinzelt geringfügig stockfleckig, verso geglättete Mittelfalte und zarte Trockenfältchen, einzelne unmerkliche Ausbesserungen in den äußeren Rändern, verso oben Montierungsreste, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar.

Lot 5057, Auction  118, Dürer, Albrecht, Tod Mariens

Dürer, Albrecht
Tod Mariens
Los 5057

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
4.712€ (US$ 4,960)

Details

Der Tod Mariens. Holzschnitt. 28,8 x 20,5 cm. 1510. B. 93, Meder 205, vor dem Text b. Wz. Ochsenkopf mit Blume und Kreuz (Meder 66).

Blatt 18 der Folge. Prachtvoller, prägnanter und kräftiger Druck mit feinem Rändchen um die Einfassung. Unbedeutend fleckig, die unteren Eckspitzen ergänzt und sorgsam mit Feder retuschiert, kleine ausgebesserte Stelle unten mittig, winziges geschlossenes Löchlein am rechten Rand in der Tür, die oberen Ecken mit kleinen unauffälligen Ausbesserungen mit dezenten Federretuschen, im Gesamteindruck sehr schön.

Lot 5058, Auction  118, Dürer, Albrecht, Mariens Verehrung

Dürer, Albrecht
Mariens Verehrung
Los 5058

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.356€ (US$ 2,480)

Details

Mariens Verehrung. Holzschnitt. 29,7 x 21,3 cm. Um 1504. B. 95, Meder 207, weitere Ausgaben ohne Text f. Wz. Schild mit schrägem Balken (Meder 245).

Blatt 20 der Folge. Ausgezeichneter, stellenweise etwas ungleichmäßiger Druck knapp bis an die Einfassung geschnitten, teils mit sehr feinem Rändchen. Schwache geglättete horizontale Mittelfalte verso, verso zwei schwache diagonale Knickspuren, in den beiden vertikalen Sprüngen mit winzigen Federretuschen ergänzt, weitere unbedeutende Gebrauchsspuren, sonst herrliches Exemplar. Aus der Sammlung Eduard Friedrich Weber (Lugt 913).

Lot 5059, Auction  118, Dürer, Albrecht, Marter der Zehntausend von Nikomedien

Dürer, Albrecht
Marter der Zehntausend von Nikomedien
Los 5059

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
3.720€ (US$ 3,916)

Details

Marter der Zehntausend von Nikomedien. Holzschnitt. 38,8 x 27,5 cm. (1497). B. 117, Meder 218 c-d (von g). Wz. Augsburger Becher (Meder 180).

Bereits mit der Lücke in der linken Schulter des Geköpften. Ganz ausgezeichneter Druck partiell mit weißen Spuren um die Einfassung. Schwache geglättete Mittelfalte verso mit zarten Trockenfältchen, oben rechts winzige Ausbesserung, in der linken Ecke winzige ausgebesserte Stelle, verso unbedeutend fleckig, sonst sehr schön erhaltenes Exemplar.

[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.

* Alle Angaben inkl. 24% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge