Artist Index: Grosz, George


Es wurden 91 Lose gefunden. Künstlerbenachrichtigung aktivieren

Los 3140Grosz, George
Das neue Gesicht der herrschenden Klasse

Auktion 115

Zuschlag
100€ (US$ 116)

Details

Grosz, George. Das neue Gesicht der herrschenden Klasse. 60 neue Zeichnungen. 126 S., 1 Bl. 28 x 21 cm. Illustrierte OBroschur (Umschlagzeichnung und Titel von George Grosz; etwas stärker fleckig und wasserrandig, mit leichten Randläsuren). Berlin, Malik, 1930.
Hermann 170. Gittig 232. Herzfelde 232. Ars Libri 71. Lang 54. Bülow 90. – Erste Ausgabe. Buchgestaltung: Brüder Heartfield/Herzfelde. Mit den S. 56/57 "Hitler, der Retter". – Vortitel mit diagonalen Knickspuren. Anfangs mit leichten Stockflecken, sonst sauber und wohlerhalten.

weiterlesen

Los 8272Grosz, George
Texasbild für meinen Freund Chingachgook

Auktion 115

Ergebnis
1.476€ (US$ 1,716) *

Details

Texasbild für meinen Freund Chingachgook
Umdrucklithographie auf Japanbütten. 1915/16.
26,9 x 22 cm (40,8 x 28,7 cm).
Signiert "Grosz". Auflage 120 Ex.
Dückers M I, 2.

Blatt 2 aus: "Erste George Grosz Mappe", 1917 herausgegeben vom Verlag Neue Jugend/Der Malik-Verlag, Berlin. Chingachgook ist eine der Hauptgestalten der Lederstrumpf-Erzählungen von James F. Cooper, die zu der bevorzugten Jugendlektüre von George Grosz gehörten. Prachtvoller Druck mit dem vollen Rand.

Provenienz: Galerie Billiet Paris, laut Bleistiftannotationen verso

weiterlesen

Los 8273 [^]Grosz, George
Pappi und Mammi

Auktion 115

Ergebnis
4.674€ (US$ 5,435) *

Details

Pappi und Mammi
Farboffsetlithographie auf Velin. 1922.
26,5 x 20,4 cm (36 x 26,6 cm).
Signiert "Grosz".
Dückers S 1 V.

Blatt 5 der 16 farbigen Offsetlithographien aus "Ecce Homo". Einer von 50 signierten Drucken der Luxusausgabe A.

weiterlesen

Los 8274 [^]Grosz, George
Richard Wagner Gedenkblatt

Auktion 115

Ergebnis
1.722€ (US$ 2,002) *

Details

Richard Wagner Gedenkblatt
Offsetlithographie auf Velin. 1921.
24,1 x 19,1 cm (36 x 26,5 cm).
Signiert "Grosz".
Dückers S 1 60.

Blatt 60 aus "Ecce Homo". Einer von 50 signierten Drucken der Luxusausgabe A.

weiterlesen

Los 7254Grosz, George
Wandervögel

Auktion 114

Ergebnis
738€ (US$ 858) *

Details

Wandervögel
Photolithgraphie auf Velin. 1929.
60 x 44,8 cm.
Nicht bei Dückers.

Plakat zur Ausstellung "George Grosz / E. O. Hoppé / Photos" im Juli 1929 in der Kunsthütte zu Chemnitz, herausgegeben von J.C.F. Pickenhahn & Sohn A.-G., Chemnitz, entstanden nach der gleichnamigen Zeichnung des Künstlers. Gemeinsam mit Arbeiten von Grosz werden im Juli 1929 Fotografien von Emil Otto Hoppé ausgestellt. Der in München geborene und später nach England ausgewanderte Hoppé war einer der wichtigsten Porträt- und Landschaftsfotografen seiner Zeit. In Berlin porträtierte er Persönlichkeiten des kulturellen Lebens, darunter Lion Feuchtwanger und Bruno Walter sowie Ufa-Schauspieler für die Film-Star-Postkartenserie des Ross Verlags. Sehr schöner, kräftiger Druck. Beigegeben: Eine Lithographie von Hermann Max Pechstein, "Einholen des Bootes", Blatt 15 der Folge "Reisebilder Italien", 1919 (Krüger L 320), eine signierte Lithographie von Oskar Nerlinger, "Seelandschaft", 1947, sowie ein Blatt aus: "Kriegszeit", 1915, mit zwei Lithographien von Oskar Nerlinger und Fritz Rhein.

weiterlesen

Los 8101Grosz, George
Interieur einer Dachkammer mit Flaschenzug

Auktion 114

Ergebnis
1.107€ (US$ 1,287) *

Details

Interieur einer Dachkammer mit Flaschenzug
Bleistift auf Bütten. 1922.
21,5 x 28 cm.
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "6/12/6".

Vorliegende Skizze fertigte Grosz auf Briefpapier der norwegischen Dampfschiffgesellschaft von Trondheim an. Im Jahr 1922 unternahm er gemeinsam mit dem dänischen Schriftsteller Martin Andersen Nexö eine Reise über Nordnorwegen nach Russland, so dass demnach unsere Zeichnung vermutlich auf dieser Reise entstanden ist. Das charmante, aber schlicht eingerichtete Interieur einer Dachkammer mit Flaschenzug weist durchaus auf eine örtliche Nähe zu einem Hafengebiet hin. Auch die Pfeife, vorne links in der Komposition wiedergegeben, könnte auf einen Hafenarbeiter oder sogar einen Matrosen deuten.

weiterlesen

Los 8102Grosz, George
Porträt eines Agitators

Auktion 114

Ergebnis
7.380€ (US$ 8,581) *

Details

Porträt eines Agitators
Pinsel in Schwarz auf China. Um 1923.
59 x 45,7 cm.
Unten links mit Bleistift signiert "Grosz", verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "3/70/4".

Die Hände zu Fäusten geballt, das Kinn energisch vor- und die Augenbrauen zusammengezogen - so beschreibt Grosz mit breiten und kraftvollen Strichen im Seitenprofil einen Redner, der kämpferisch seine Thesen vorträgt. Grosz war ein genauer Beobachter seiner Zeit - der Dargestellte steht charakteristisch für die stimmungsmachenden Agitatoren der Weimarer Republik. Verso eine Skizze in Rohrfeder, "Männerprofil und Frauenrückenakt".

weiterlesen

Los 8103Grosz, George
Der Ganove und sein Schatten

Auktion 114

Ergebnis
23.370€ (US$ 27,174) *

Details

Der Ganove und sein Schatten
Rohrfeder in Sepia und Aquarell auf Velin. Wohl 1927.
35 x 24,8 cm.
Unten rechts mit Bleistift signiert "Grosz", verso mit Farbstift in Rot bezeichnet "11/4 Cass sur".

Bedeutende, schön durchkomponierte Darstellung des bunten Treibens in dem südfranzösischen Rivierahafen Cassis-sur-Mer, wo Grosz sich im Jahr 1927 länger aufhielt. Ganove und Matrose - das sind die zwei zentralen, in leuchtender Farbigkeit aquarellierten Figuren in der Bildmitte. Ganz rechts zeichnet Grosz in Sepia den Schatten des Ganoven: eine fast gleiche Figur, ebenso groß und in derselben Haltung, jedoch nur locker angedeutet, schemenhaft gefasst. Mit kraftvoll und lebendig geführter Rohrfeder entwirft der Künstler links einen Gendarm und hinter ihm zwei männliche Figuren mit Schiebermützen, im Hintergrund ist wohl die Längsseite oder die Reling eines Schiffes angedeutet. Die identische Figur eines Matrosen zeigt eine weitere Zeichnung Grosz', "Matrose" von 1927, vgl. Katalog Galerie Ilse Schweinsteiger, München 1985, Nr. 84. In seinem typischen Zeichenstil, mit vereinfachten Formen und scharf gezogenen Konturen, setzt der Künstler durch den verschachtelten Bildaufbau die Figuren und ihre Handlungen eng zueinander in Beziehung und überlässt dem Betrachter die endgültige Deutung. Die Zeichnung entstand kurz vor der Weltwirtschaftskrise 1929, die den wirtschaftlichen Aufschwung und die kulturelle Blüte der Goldenen Zwanziger Jahre abrupt beendete.
Rückseitig mit der handschriftlichen Nummer "06 (oder UC?)-5-16". Die Zeichnung ist bei Ralph Jentsch unter dieser Nummer registriert.

Provenienz: Galerie Ilse Schweinsteiger München 1977
Privatbesitz München

Literatur: George Grosz, Katalog Galerie Ilse Schweinsteiger, München 1977, Nr. 93 (mit Abb.), dort betitelt "Marseiller Straßenszene" und datiert "1924"

weiterlesen

Los 8105Grosz, George
Menschen in der Straße

Auktion 114

Ergebnis
1.476€ (US$ 1,716) *

Details

Menschen in der Straße
Umdrucklithographie auf bräunlichem Japanbütten. 1915.
27,6 x 21,5 cm (40,8 x 28,9 cm).
Signiert "Grosz" und datiert. Auflage 120 num. Ex.
Dückers M 1, 5.
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "7/55/2".

Blatt 5 aus: "Erste George Grosz-Mappe", 1917 herausgegeben vom Verlag Neue Jugend/Der Malik-Verlag, Berlin. Was die genauen Unterschiede zwischen den einzelnen Mappenausgaben betrifft, herrscht einige Unklarheit; die Exemplare 1-5 und wohl auch 6-20 wurden auf Kaiserlich Japan gedruckt und signiert. Prachtvoller Druck mit vollem Rand.

weiterlesen

Los 8106Grosz, George
Bürgerliche Welt

Auktion 114

Ergebnis
3.936€ (US$ 4,577) *

Details

Bürgerliche Welt
Umdrucklithographie auf genarbtem Velin. 1918.
46,5 x 37 cm (53 x 68 cm).
Signiert "Grosz". Auflage 40 num. Ex.
Dückers E 44.

Herausgegeben vom Verlag Hans Goltz, München. Beeindruckendes und authentisches Abbild der Gesellschaft, die nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zutiefst verunsichert, zerrüttet und traumatisiert war. Das große Profilbildnis unten rechts ist ein Selbstporträt des Künstlers, der sich als Teil der bürgerlichen Welt versteht. Prachtvoller Druck mit dem vollen Rand, rechts und links mit dem Schöpfrand.

weiterlesen

Los 7158Grosz, George
Studie

Auktion 113

Ergebnis
677€ (US$ 787) *

Details

Studie
Photolithographie auf Velin. 1922/23.
26 x 18 cm (36 x 26,5 cm).
Signiert "Grosz".
Dückers S I, 53.

Nach einer Zeichnung von 1922, entstanden für "Ecce Homo". Die Auflage betrug 50 signierte Handpressendrucke mit geprägtem Rand. Blatt 53 der Folge "Ecce Homo". Ausgezeichneter Druck mit Rand.

weiterlesen

Los 8009Grosz, George
Im Café

Auktion 113

Ergebnis
3.690€ (US$ 4,291) *

Details

Im Café
Feder in Schwarzbraun, laviert, auf Velin. 1913.
27,3 x 15,8 cm (Passepartoutausschnitt).
Unten rechts mit dem Signaturstempel "Grosz", verso die Registriernummer "2.111.8".

Verhärmt und einsam sitzt der alte Mann mit Hut und Gehstock an seinem Tisch im Caféhaus. Es ist noch nicht der um 1915 einsetzende "messerscharfe Stil", mit dem George Grosz die Szenerie umreißt, sondern der nervös schwingende Federstrich der frühen Berliner Zeit mit seinen zügigen, fedrigen und lockeren Linien und den leicht lavierten Schattierungen, in denen stellenweise die Tusche zu dunklen Klecksen verlaufen darf und den Umrissen stellenweise eine ungewohnte Schwere verleiht. Motiv und Zeichenstil stehen in schönem Einklang miteinander.
Im Jahr 1912 war Grosz nach einem Intermezzo bei Richard Müller an der Akademie in Dresden zurückgegangen nach Berlin, an die Kunstgewerbeschule zu Emil Orlik. Grosz zeichnete dort die Pariser "5-Minuten-Croquis" und genoss in diesen kurzen Berliner Vorkriegsjahren in vollen Zügen das Großstadtleben, er "schwamm (...) vergnügt im Strom des Friedrichstraßen-Hurenkorsos, der (billigen) Nachtlokale, des Heinrich-Zille-Balls oder der Admiralspalastredoute. Heute weiß ich, dass ich einen Weltuntergang miterlebt habe, und dass die letzten Jahre dieser versunkenen Welt die unbewußtesten und daher glücklichsten meines Lebens gewesen sind" (F. Ahlers-Hestermann, Ausst.-Kat. Berlin, Akademie der Künste, 1962, S. 23).


Provenienz: Peter H. Deitsch, New York (mit dessen Klebeetikett auf der Rahmenrückseite)

weiterlesen

Los 8084Grosz, George
Seitenansicht eines sich bückenden weiblichen Aktes

Auktion 113

Ergebnis
1.230€ (US$ 1,430) *

Details

Seitenansicht eines sich bückenden weiblichen Aktes
Bleistift auf Velin. 1915.
26,6 x 20,4 cm.
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "5/30/10".

Meisterlich zeichnet Grosz einen sich bückenden Akt in einer den Künstler herausfordernden Perspektive und Haltung.
Verso mit einer weiteren Bleistiftstudie einer weiblichen gebückten Figur.

weiterlesen

Los 8085Grosz, George
Stehender weiblicher Akt von der Seite mit angehobenen Arm

Auktion 113

Ergebnis
1.230€ (US$ 1,430) *

Details

Stehender weiblicher Akt von der Seite mit angehobenen Arm
Bleistift auf Velin. 1912-13.
14 x 20 cm (Passepartoutausschnitt).
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "5/10/2".

In klarer Kontur zeichnet Grosz die weibliche Aktfigur im Profil. Er beschreibt die Rundungen ihrer Silhouette mit gesetzten Strichen, kleine Schraffuren modellieren die Plastizität am Rücken, Gesäß und den Oberschenkeln hervor.
Verso mit einer weiteren Bleistiftstudie einer männlichen Figur in Rückenansicht.

weiterlesen

Los 8106Grosz, George
Drei Soldaten

Auktion 113

Ergebnis
8.610€ (US$ 10,012) *

Details

Drei Soldaten
Feder in Schwarz auf Skizzenpapier, auf Karton aufgezogen. Wohl 1932.
56 x 36,7 cm.
Unten rechts mit Feder in Schwarz (später) signiert "George Grosz", datiert "1943", gewidmet "Bert Brecht zur Erinnerung an die '3 Soldatenzeit'" und mit der Ortsangabe "Douglaston".

Im krassen Gegensatz von Reichen, die am üppig gedeckten Tisch sitzen, sowie dem Überfluss der Ladenauslagen im Parterre einerseits sowie dem Elend der drei Kriegsversehrten andererseits, die vor dem Haus auf der Straße auf Almosen warten, prangert Grosz pointiert die soziale Ungleichheit an. Im Jahr 1932 erschien das Kinderbuch "Die drei Soldaten" von Bertolt Brecht mit Illustrationen von George Grosz, das damals jedoch wohl nicht an den Handel ausgeliefert wurde. Grosz' 25 Illustrationen entstanden in enger Zusammenarbeit mit Brecht und verbildlichen mit spitzer Feder den provokanten, polemischen Ton der Verse. Dass Brecht den damals höchst umstrittenen Grosz als Illustrator für sein Kinderbuch auswählte, spiegelt seinen innovativen Anspruch und seine revolutionäre Grundhaltung. Unterhalb der Darstellung mit Bleistift bezeichnet "5. Bild Krieg ist aus, die Reichen sitzen in ihrem Haus - anstatt 'Vaterländ. Gedicht' 'macht Brecht neues Gedicht (?)'".
Ralph Jentsch ist die Zeichnung bekannt.

weiterlesen

[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.“


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge