153050

Lose pro Seite


Lot 8245, Auction  118, Sprotte, Siegward, Düne und Meereswogen

Sprotte, Siegward
Düne und Meereswogen
Los 8245

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
3.844€ (US$ 4,046)

Details

Düne und Meereswogen
Tempera auf genarbtem Schöllershammer-Velin. 2002.
66 x 45 cm.
Unten links mit Feder in Schwarzgrün signiert "Sprotte" und datiert.

Ein purpurner Himmel strahlt über den Wogen, die im Vordergrund in dunklen Schwüngen auslaufen. Sprotte verwandelt die Nordseelandschaft in eine feine, in ihrer Reduktion und Balance asiatisch anmutende Kalligraphie in Rot und Blau. Bereits Anfang der 1930er Jahre, in seiner Zeit bei Hagemeister, setzt sich Sprotte mit den chinesischen Maltechniken auseinander, und später verfasst er mit Hermann Kasack zusammen den Aufsatz "Über das Chinesische in der Kunst". Eine gestische Pinselschrift, ein korrekturloses Malen in Sprottes bevorzugter Farbgebung führt uns die ewige Dynamik und Ruhe von Himmel und Wellen vor Augen.

Lot 8246, Auction  118, Feinstein, Pavel, Stilleben mit Weinkelchen und Erdbeeren in blau gemustertem Porzellan

Feinstein, Pavel
Stilleben mit Weinkelchen und Erdbeeren in blau gemustertem Porzellan
Los 8246

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.984€ (US$ 2,088)

Details

Stilleben mit Weinkelchen und Erdbeeren in blau gemustertem Porzellan
Öl auf Leinwand. 1996.
75 x 90 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Schwarz signiert "PAVEL" und datiert, verso mit der Werknummer "614".

Im Zentrum des künstlerischen Schaffens von Feinstein stehen Stilleben, zu denen er weder Vorzeichnungen noch Skizzen anfertigt. Sie entstehen intuitiv aus seiner eigenen Phantasie und Erlebniswelt heraus. "Denn große Malkunst ist ja mehr als nur Farbe auftragen, nur Technik und handwerkliches Können, die sicher notwendig sind; große Kunst ist beinahe ein Schaffen 'EX NIHILIO', nur aus vorschwebendem Vorbild, aus Gedanken, aus Idee, aus Willen und aus Zwang entstanden."(Rabbiner Ernst M. Stein, in: Pavel Feinstein, Ausst.-Kat. Galerie Taube, Berlin 2001, o. S.). Deutlich ist an unserem Stilleben Feinsteins Orientierung an den niederländischen und spanischen Vorbildern des 17. und 18. Jahrhunderts zu erkennen. Sein Arrangement, zusammengesetzt aus edlem, blau gemusterten Porzellan, süßen Früchten und eleganten Weinkelchen, erinnert an den Reiz des Kostbaren und des Exotischen, der damals wie heute den Betrachter bezaubert. Doch handelt es sich nicht um bloßes Kopieren der Alten Meister: Feinstein bedient sich kleiner Irritationen, wie dem bereits angeschnittenen Obst oder der waghalsigen Platzierung von Weinglas und kostbarer Schale am rechten Tischrand. Eben dieses Spiel mit den Sehgewohnheiten des Betrachters ist es aber, das den Reiz der Stilleben von Feinstein ausmacht.

Provenienz: Rabbi Dr. Ernst Max Stein, Rabbi Emeritus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Lot 8247, Auction  118, Feinstein, Pavel, Stilleben mit Südfrüchten, Teekessel und Flaschen

Feinstein, Pavel
Stilleben mit Südfrüchten, Teekessel und Flaschen
Los 8247

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.550€ (US$ 1,632)

Details

Stilleben mit Südfrüchten, Teekessel und Flaschen
Öl auf Leinwand. 1996.
50 x 80,5 cm.
Unten links mit Pinsel in Braun signiert "PAVEL" und datiert, verso mit der Werknummer "631".



Provenienz: Rabbi Dr. Ernst Max Stein, Rabbi Emeritus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Lot 8248, Auction  118, Feinstein, Pavel, Blumenstilleben

Feinstein, Pavel
Blumenstilleben
Los 8248

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.984€ (US$ 2,088)

Details

Blumenstilleben
Öl auf Leinwand. 1993.
70 x 65 cm.
Unten links mit Pinsel in Schwarz signiert "PAVEL" und datiert, verso mit der Werknummer "517".



Provenienz: Rabbi Dr. Ernst Max Stein, Rabbi Emeritus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Lot 8249, Auction  118, Baldessari, John, Prima Facie: Marilyn's Dress

Baldessari, John
Prima Facie: Marilyn's Dress
Los 8249

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
744€ (US$ 783)

Details

Prima Facie: Marilyn's Dress
Farbserigraphie auf Karton. Lose in Orig.-Kassette, mit inliegendem Gedichtband. 2007.
28,5 x 46,2 cm (29,5 x 47,5 x 3 cm).
Verso signiert "BALDESSARI" und datiert. Auflage 45 num. Ex.

Sonderedition mit dem signierten und numerierten Siebdruck und ebenfalls signiertem und numerierten Gedichtband in der Original-Kassette, herausgegeben vom Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln. Prachtvoller Druck der formatfüllenden Darstellung.

Lot 8251, Auction  118, Kantor, Maxim, Portrait of Andrei Dolrinin

Kantor, Maxim
Portrait of Andrei Dolrinin
Los 8251

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
744€ (US$ 783)

Details

"Portrait of Andrei Dolrinin"
Öl auf Leinwand. 1997-98.
50 x 41 cm.
Verso signiert "MAXIM KANTOR", datiert und betitelt.

Rückseitig mit einem Aufkleber der Galerie Eva Poll.

Lot 8252, Auction  118, Kantor, Maxim, Profile of Lena

Kantor, Maxim
Profile of Lena
Los 8252

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.488€ (US$ 1,566)

Details

"Profile of Lena"
Öl auf Leinwand. 1999.
60,5 x 35 cm.
Unten links mit Pinsel in Braun signiert "MAKCИM", verso erneut signiert "MAXIM KANTOR", datiert und betitelt.

Der russische Maler, Graphiker und Schriftsteller Maxim Kantor studierte 1975-1980 am Polytechnischen Institut in Moskau. 1983 gründete er die unabhängige Künstlergruppe "Krasny Dom" (Das rote Haus), die zahlreiche inoffizielle Ausstellungen, häufig Ein-Tages-Ausstellungen, veranstaltete. Seine ersten internationalen Ausstellungen fanden 1987 u.a. in der Berliner Galerie Eva Poll statt. Seit seiner Teilnahme an der Biennale Venedig 1997 ist er international bekannt. Seine Gemälde bilden die russische Realität ab, zeigen oft Szenen aus dem russischen Alltag, von Armut und Trostlosigkeit. Seine Portraits sind, wie das Vorliegende, durch starke expressive Farbigkeit gekennzeichnet.

Lot 8256, Auction  118, Spoerri, Daniel, Breitmaulclown

Spoerri, Daniel
Breitmaulclown
Los 8256

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.984€ (US$ 2,088)

Details

Breitmaulclown
Silberguss. 2006.
12 x 8 x 15 cm
Auf der Unterseite signiert "Daniel Spoerri". Auflage 4 röm. num. Ex.

Aus der Silberguss-Serie der "Prillwitzer Idole" 2006-2008. Grundsätzlich erschienen diese Bronzen in einer Auflage von 12 Exemplaren (bzw. 8+4 EA). Ausgezeichneter Guss.

Lot 8258, Auction  118, Hofschen, Edgar, Modifikation W 27

Hofschen, Edgar
Modifikation W 27
Los 8258

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.976€ (US$ 3,133)

Details

"Modifikation W 27"
Öl auf Leinwand. 2009.
90 x 100 cm.
Verso mit Filzstift in Schwarz signiert "Hofschen", datiert, betitelt und mit Richtungspfeil.

Edgar Hofschen war ein Vertreter der "Analytischen Malerei", einer internationalen Bewegung der Kunst der 1970er Jahre, die sich mit ihren Grundlagen auseinandersetzt, indem sie die Relationen zwischen Malgrund, Farbmaterial und Farbauftrag ebenso untersucht wie die Bedingungen, die der Malerei vom Bildträger und der Bildfläche gesetzt werden. Andere bekannte Vertreter dieser Bewegung sind Antonio Calderara, Kuno Gonschior oder Raimund Girke. Edgar Hofschen ordnete seine Malerei in einzelnen Werkgruppen in alphabetischer Reihenfolge, die er „Modifikationen“ nannte. Die Ziffern hinter den Buchstaben in den Bildtiteln markieren die Position des jeweiligen Gemäldes innerhalb der Jahreszählung.

Lot 8259, Auction  118, Händler, Rolf, "Winterlandschaft"

Händler, Rolf
"Winterlandschaft"
Los 8259

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.488€ (US$ 1,566)

Details

"Winterlandschaft"
Öl auf Leinwand. 2010.
25 x 30 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Grau signiert "R. Händler" und datiert, rückseitig auf der Leinwand nochmals signiert und datiert sowie betitelt und bezeichnet "Allee im Winter".

Rolf Händler studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee sowie an der Akademie der Künste zu Berlin bei Karl-Erich Müller. Seit 1972 ist er freiberuflich als Maler und Graphiker in Berlin tätig. Sein Œuvre umfasst hauptsächlich Porträts, Stilleben und Landschaftsdarstellungen, die sich durch ihre malerische Bildauffassung und die reduzierte Farbpalette kennzeichnen und stets einen Hauch von Melancholie in sich tragen.

Willig, Heinz
Urszula 4
Los 8262

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
3.720€ (US$ 3,916)

Details

Urszula 4
Bronze mit brauner Patina. 2012.
10,5 x 47,0 x 38 cm.
Unter dem rechten Arm signiert "H. WILLIG" und datiert, hinten an der Hüfte mit dem Gießerstempel "GUSS STREHLE". Auflage 12 num. Ex.
Willig 223, 2012.

Wie hingegossen liegt sie da, die junge Frau. Und ein wenig von der Welt abgekehrt: die Ohren zwischen beiden Armen abgeschirmt und den Kopf nach unten an die Brust geneigt. Zugleich aber hält sie ihr linkes Bein weit vom Körper gestreckt, das nicht nur zusammen mit der Geraden der gestreckten Arme ein spannungsvolles Liniengefüge bildet, sondern die Figur auch mit der Welt verbindet: Wie ein Fühler scheint der Fuß Kontakt aufnehmen zu wollen. Die Bronze zeigt darin eine der ganz großen Stärken des Bildhauers, denn immer wieder hält Heinz Willig souverän den Ausdruck seiner Bronzen in der Balance zwischen stiller Versenkung und Öffnung zur Außenwelt, zwischen Geschlossenheit und Offenheit, zwischen Gelöstheit und Spannung. Auch die Urszula 4 überzeugt in ihrer Allansichtigkeit, bei der ein komplexes Gefüge von Kompositionslinien jede in der Drehung neu gewonnene Silhouette zu einer Entdeckung werden lässt. Das schimmernde Licht auf der leicht rauen Körperoberfläche zeichnet immer neue Formen der weiblichen Figur sanft und effektvoll nach.
Heinz Willig schuf bereits 1949 erste plastische Arbeiten. 1951 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin, überwiegend in der Klasse für Bildhauerei bei Ludwig Gabriel Schrieber, der ihm vor allem Brâncuşi und Gris wie auch Seurat, Schlemmer und Laurens als Vorbilder vermittelte.
Prachtvoller Guss mit fein schimmernder Patina, hergestellt von Otto Strehle, Winhöring.

Literatur: Heinz Willig. Skulpturen und Zeichnungen 2008-2018, Werkverzeichnis der Skulpturen und Zeichnungen 1952 - 2018, Berlin 2019, WV 223, S. 124

Lot 8265, Auction  118, Wittfooth, Martin, Dia de los Muertos

Wittfooth, Martin
Dia de los Muertos
Los 8265

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
2.480€ (US$ 2,611)

Details

Dia de los Muertos
Öl auf Leinwand in ornamentiertem Rahmen. 2007
Ca. 50 x 34 cm im Oval.
Unten mittig mit Pinsel in Graugrün monogrammiert "MW" und datiert.



Provenienz: Yves Laroche Galerie D´Art, Montreal (mit deren Klebeetikett verso)

Lot 8266, Auction  118, Holzer, Jenny, P9 TOP SECRET 24

Holzer, Jenny
P9 TOP SECRET 24
Los 8266

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
1.240€ (US$ 1,305)

Details

P9 TOP SECRET 24
Schablonen-Reservage-Technik auf handgeschöpftem Bogen, 2-lagig gegautscht. 2012.
90,5 x 70 cm.
Griffelkunst 345./346. Wahl I./II. Quartal 2012.

In einer technisch extrem aufwendigen Methode wird das Motiv von der Künstlerin einzeln von Hand geschöpft. Die geschwärzten Druckflächen in den Vorlagen sowie gedruckte Wörter und Zahlen werden durch schwarzen Faserstoff bzw. Papier erzeugt, nicht gedruckt, die Herstellung von Schwarzweiß-Kontrasten, das Grundprinzip unserer Schrift- und Druck-Tradition wird aufgehoben und somit hinterfragt. Es handelt sich somit um ein Unikat.

Lot 8267, Auction  118, Bonvicini, Monica, not for you

Bonvicini, Monica
not for you
Los 8267

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
620€ (US$ 653)

Details

not for you
5 Farboffsetdrucke auf Velinkarton. Lose in illustrierter Orig.-Mappe. 2019.
Je 70 x 50 cm.
Sämtlich verso monogrammiert "MB".

Erschienen bei der Griffelkunst-Vereinigung, Hamburg. Für die Edition komprimiert Monica Bonvicini durch die Verschränkung der Ebenen Rauminstallation und Text zentrale Aspekte ihrer Arbeit zu einer ungewöhnlichen Druckgraphik-Serie. Sämtlich prachtvolle Drucke der formatfüllenden Darstellungen.

[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.

* Alle Angaben inkl. 24% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge