Los 5553

Capelari, Friedrich
(1884–1950, Bleiburg)Les parapluis japonais

Ergebnis (inkl. Aufgeld) *
11.250€ (US$ 12,097)

Los 5553 - Capelari, Friedrich - Les parapluis japonais - 0 - thumbExtragroße Abbildung

Lot 5553, Auction  123, Capelari, Friedrich, Les parapluis japonais

Les Parapluies japonais (Heimkehr im Regen).
Farbholzschnitt auf Japanbütten. 26,6 x 19,9 cm (Darstellung); 27,7 x 20,9 cm (Blattgröße). Unten rechts in Bleistift signiert "F. Capelari" sowie eigenh. gewidmet: "Zur freundlichen Erinnerung. Shanghai 1930". 1915. Ausst. Kat. Klimt und Freunde. Kulturmuseum St. Gallen, Schwellbrunn 2021, S. 316, Kat. 100 mit Abb. (vorliegendes Exemplar).

Durch einen japanischen Kommilitonen an der Wiener Akademie der bildenden Künste ermutigt, entschloss sich Friedrich Capelari für einige Zeit in Japan zu leben. 1911 trat er die Reise auf einem Schiff des Österreichischen Lloyd an, auf das er aus Kostengründen angeheuert hatte und widmete sich in Japan angekommen sodann seiner Laufbahn als Künstler. Der ikonische Farbholzschnitt Heimkehr im Regen gehört zu den ersten zwölf Farbholzschnitten, die der berühmte Verleger Shozaburo Watanabe und Friedrich Capelari 1915 zusammen herausgaben. Shozaburo Watanabe, der auch mit Emil Orlik zusammenarbeitete, war im Frühjahr 1915 auf der Suche nach Künstlern, die traditionelle japanische Motive in einer neuen, vom Westen inspirierten realistischen Manier entwerfen konnten. Auf einer Ausstellung in Tokio sah Watanabe Aquarelle von Capelari und gewann den jungen Künstler für sein Vorhaben. Inspiriert von einem Farbholzschnitt Hokusais wirkt die Auffassung Capelaris bei den Parapluies japonais moderner. Die Details der im Regen stehenden Passanten sind auf ein Minimum reduziert. Die Formen und Farben nehmen trotz des traditionellen Sujets eine abstrakte, moderne Qualität an. Capelari gilt als einer der ersten Künstler der frühen Shinhanga-Bewegung, deren Druckgraphiken sowohl dem japanischen als auch dem europäischen Geschmack entsprachen. - Ganz ausgezeichneter Druck mit gleichmäßigem Rändchen ringsum. Minimal vergilbt, winziger Einriss im weißen Rand unten rechts, sonst in sehr guter Erhaltung.

* Alle Angaben inkl. 25% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2024 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge