Los 3095

Kisch, Egon Erwin
(1885-1948)Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage

Zuschlag
2.200€ (US$ 2,558)

Los 3095 - Kisch, Egon Erwin - Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage - 0 - thumbLos 3095 - Kisch, Egon Erwin - Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage - 1 - thumb

Aus dem Katalog
„Egon Erwin Kisch“
Auktionsdatum 13.10.2021

Lot 3095, Auction  118, Kisch, Egon Erwin, Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage

Reportage aus dem Spanischen Bürgerkrieg
Kisch, Egon Erwin. Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage. Hrsg. von Ayuda Medica Extranjera (Ausländische Medizinische Hilfe). 50 S., 1 w. Bl. Mit 31 (2 ganzseitigen) Abbildungen nach Fotografien. 20,8 x 15,4 cm. Farbig gedruckte OBroschur (minimal abgegriffen, minimal angestaubt) mit hellgrünem VDeckel und VDeckeltitel nach einem Schriftzug von Kisch. (Valencia, Semana Gráfica), o. J. (1938).
Melzwig 372.2. – Erste deutsche Ausgabe der zunächst in tschechischer Sprache unter dem Titel "Vojáci u more" erschienenen Reportage, die Jarmila Haasová aus dem Deutschen übersetzt hatte (Melzwig 372.1). Um die Schrift auch im Westen verfügbar zu machen, hatte sich Kisch an den Zeitschriftenverlag Semana Gráfica in Valencia gewendet, da er 1938 - unter anderem - in Spanien weilte. Schon 1937 hatte er an dem II. Internationalen Schriftstellerkongress in Madrid teilgenommen und immer wieder von der Front der Kämpfe im Spanischen Bürgerkrieg berichtet, Interviews mit Soldaten der Internationalen Brigaden geführt und diese in einzelnen Reportagen niedergeschrieben. Neben "Die drei Kühe" gehört der Bericht "Soldaten am Meeresstrand" in diese Zeit.

Neu ist dabei, dass Kisch erstmalig eine kleine Einzel-Reportage mit Fotos illustrierte, die der tschechischen Ausgabe noch fehlten. Damit wird sein Bericht auch im modernen Sinne zu einem Text-Bild-Dokument, der ein noch größere Anspruch an die Authentizität des Geschilderten erhebt. Und so endet Kisch, erschüttert von den Bombenangriffen, mit einem Kampfruf:

"Hoch springen Feuer und Rauch empor wie ein Schrei. Mögen die menschlichen Menschen ihn hören, diesen Schrei gegen die Barbarei: Fortschrittliche Menschheit, werde zu einer Internationalen Brigade für Freiheit und Recht!" (Seite 50). Tragischer Weise sollte der "Franquismus" in Spanien Kischs Leben noch um fast 30 Jahre überdauern. – Nur minimale Knick- und Gebrauchsspuren, insgesamt bemerkenswert wohlerhaltenes Exemplar aus dem Besitz der Übersetzerin Jarmila Haasová (1896-1990), der Kisch das Exemplar persönlich zueignete und verzierte, indem er auf dem Vorderdeckel mit seinem Federhalter zehn waagerechte Wellenlinien zog und unter die, ebenfalls von seiner Hand entworfenen Titelschrift im selben Duktus und wiederum in seiner blauschwarzen Tinte weiterschrieb: "Soldaten am Meeresstrand. Eine Reportage von Egon Erwin Kisch" und als eigenhändige Widmung dann: "gegeben der Jarmila mit allerherzlichsten Grüssen. Egon Erwin Kisch. Barcelona, 14. April 1938".

Diese Ausgabe ist außergewöhnlich selten: über den KVK sind weltweit nur vereinzelt Exemplare nachweisbar, meist auch nur als Online-Exemplare.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge