Los 6201

Lenbach, Franz von
Bildnis Otto Fürst von Bismarck

Ergebnis
11.070€ (US$ 12,724) *

Los 6201 - Lenbach, Franz von - Bildnis Otto Fürst von Bismarck - 0 - thumbLos 6201 - Lenbach, Franz von - Bildnis Otto Fürst von Bismarck - 1 - thumbLos 6201 - Lenbach, Franz von - Bildnis Otto Fürst von Bismarck - 2 - thumb

Detail-Zoom:

Aus dem Katalog
Gemälde Alter und Neuerer Meister
Auktionsdatum 26.11.2020

Lot 6201, Auction  116, Lenbach, Franz von, Bildnis Otto Fürst von Bismarck

Bildnis Otto Fürst von Bismarck.
Öl auf Malkarton. 118,5 x 85 cm. Verso mit dem Bestätigungsstempel bzw. der Unterschrift der Ehefrau Lolo von Lenbach "[N°]38 / Ich bestätige, daß dieses Bild (Ölbild) Fürst Bismarck von der Hand meines Mannes 'Franz von Lenbach' ist. München, 20. Februar 1937 / Frau Lolo v. Lenbach / geb. Freiin v. Hornstein München, den 20. Feb. 1937".

Nach seiner Rückkehr aus Italien 1866 und seiner Fokussierung auf die Porträtmalerei hatte Lenbach in München anfangs mit einer schlechten Auftragslage zu kämpfen. Dies änderte sich jedoch nach der Staatsgründung des deutschen Reichs 1871 und dem damit verbundenem Aufstreben eines reichen Bürgertums, das mit dem Adel wetteiferte. Franz Lenbach, der erst 1882 zum Ritter geschlagen wird und sich von da an „von Lenbach“ nennen darf, avanciert zum gefragtesten Porträtmaler Deutschlands. Sein malerisches Können war auch vom deutschen Kaiserhaus nicht unentdeckt geblieben und so porträtierte er 1879 im Auftrag Kaiser Wilhelms I. den Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck für die Nationalgalerie in Berlin. Es war Lenbachs erstes Porträt des Staatsmannes und bis zu Bismarcks Tod 1898 sollten mehr als 60 weitere Porträts folgen.
Kanzlermaler zu sein, brachte Lenbach einiges an Prestige und dutzende weitere Aufträge. Seine vielzähligen Bismarck-Bildnisse, die sowohl für öffentliche als auch private Auftraggeber entstanden, sowie deren Reproduktionen befeuerten Bismarcks Popularität und prägten nachhaltig die Wahrnehmung des beliebten Reichskanzlers in der Öffentlichkeit. Auch wenn Lenbach das Privileg zuteil wurde, den Kanzler auf seinem Landsitz in Friedrichsruh persönlich besuchen und ihn dort porträtieren zu dürfen, saß Bismarck nur ungern Model, und so entstanden viele seiner Porträts nach Fotografien und Skizzen erst in Lenbachs Atelier.
In vorliegendem Bildnis trifft der fokussierte Blick des Künstlers auf das markante Gesicht des Kanzlers in zivilem Gehrock, der mit buschigen Augenbrauen und charakteristischem Schnurrbart seinen Blick gedankenverloren in die Ferne schweifen lässt. Der helle Teint des Gesichtes und das weiße Kragentuch kontrastieren mit dem diffusen, dunkel gehaltenen Hintergrund und verstärken Bismarcks physische Präsenz.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers (verso mit dem Nachlassstempel "Nr. 5").
Privatsammlung, Hamburg.

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge