Los 1121

Ryff, Walther Hermann
Die groß Chirurgei

Schätzung
9.000€ (US$ 10,000)

Abgabe von Vorgeboten möglich

Los 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 0 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 1 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 2 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 3 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 4 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 5 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 6 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 7 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 8 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 9 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 10 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 11 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 12 - thumbLos 1121 - Ryff, Walther Hermann - Die groß Chirurgei - 13 - thumb

Aus dem Katalog
Wertvolle Bücher
Auktionsdatum 6.10.2020

Lot 1121, Auction  116, Ryff, Walther Hermann, Die groß Chirurgei

Ryff, Walther Hermann. Die groß Chirurgei, oder volkommene Wundtartzenei. Chirurgischen Handtwirckung eigentlicher Bericht und Jnhalt alles so der Wundartznei angehoerig. Mit künstlicher Fürmalung, klarer Beschreibung, und Anzeyg vilfaltiger nutzbarkeyt und gebrauchs. 6 nn., 189 röm. pag., 1 w. Bl. Titel in Rot und Schwarz. Mit großem Titelholzschnitt in Rot und Schwarz und zahlreichen Textholzschnitten. 28,5 x 18,5 cm. Etwas späterer Pergamentband (etwas stärker fleckig, Bezug an den Kanten stellenweise gelöst). Frankfurt, Christian Egenolff d. Ä., März 1545.
VD16 R 3910. Durling 4016. Waller 8346. Benzing, Ryff 158. – Erste Ausgabe, eine der seltensten Schriften des Mediziners und Apothekers Walther Hermann Ryff (um 1500-1548). "Ihm erst ist das medizinische Hausbuch schlechthin gelungen" (Benzing). Der szenische Titelholzschnitt zeigt eine Beinamputation, die Textholzschnitte mit Darstellungen verschiedener medizinischer Instrumente und teils auch ihrer Anwendung. Ein zweiter Druck folgte ebenda 1559. – Titel dreifach sowie mehrere Textblätter einfach gestempelt. Titel komplett hinterlegt, fingerfleckig und mit Fehlstellen im Rand (geringer Bildverlust). Einige Blatt mit Einriss im unteren Rand, stellenweise mit Feuchtigkeitsrändern, insgesamt etwas gebräunt und braun- oder stockfleckig bzw. fingerfleckig. Das letzte Registerblatt mit größerer hinterlegter Fehlstelle (kein Textverlust). – Beigebunden: Hans von Gersdorff. Feldtbuch der Wundartzney. 4 nn., 84 röm. pag. Bl. Mit großem Titelholzschnitt, 28 zumeist blattgroßen Textholzschnitten. Augsburg, Heinrich Steiner, 1542. - VD16 G 1626. Vgl. Durling 2059ff. Waller 3505ff. Garrison-Morton 5560. - Sehr seltener dritter und zugleich erster datierter Druck bei Heinrich Steiger, der Erstdruck des bedeutenden chirurgischen Handbuchs erschien 1517 in Straßburg bei Johann Schott. Der Straßburger Wundarzt Hans von Gersdorff (um 1455-1529) verfasste sein Hauptwerk aufgrund der Erfahrung seiner 40jährigen ärztlichen Tätigkeit in der Schweiz, dem Elsass und Lothringen. "Gersdorff erscheint in seinem 'Feldbuch der Wundarznei' als ein seinen bis jetzt bekannten deutschen Vorgängern an allgemeiner und ärztlicher Bildung bei Weitem überlegener Wundarzt" (Hirsch-Hübotter II, 728). "Das für die Kenntnis der deutschen Chirurgie unschätzbare Buch ist ausgezeichnet durch seine prachtvollen Abbildungen" (Goldschmid). Die Hans Wechtlin zugeschriebenen Holzschnitte zeigen Instrumente, chirurgische Handgriffe, Trepanationen, Streckverbände, künstliche Gliedmaßen, eine Beinamputation (laut Garrison-Morton die erste gedruckte Darstellung einer Amputation), ferner zwei Lepröse etc. Getrüffeltes Exemplar mit zwei kolorierten Holzschnitttafeln mit den anatomischen Details der inneren Organe bei Mann und Frau, die wohl nicht zum Druck gehören. Das VD 16 nennt lediglich zwei Exemplare in Berlin (DHM) und in der UB der LMU in München. - Die beiden zusätzlichen Tafeln fingerfleckig und komplett hinterlegt, eine Tafel mit kleinerer Fehlstelle im unteren Bug (geringer Bildverlust). Insgesamt etwas fingerfleckig.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge