Los 6303

Französisch
1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni

Ergebnis
14.760€ (US$ 16,400) *

Los 6303 - Französisch - 1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni - 0 - thumbLos 6303 - Französisch - 1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni - 1 - thumbLos 6303 - Französisch - 1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni - 2 - thumb

Detail-Zoom:

Lot 6303, Auction  115, Französisch, 1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni

1822. Bildnis des Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni.
Öl auf Leinwand. 55 x 44,8 cm. Verso mit Pinsel bezeichnet und datiert "Giovanni Battista Belzoni 1822".

Giovanni Battista Belzoni, einer der Begründer der Ägyptologie, kann eine filmreife Biographie aufweisen: Im Jahre 1778 als Sohn eines Barbiers in Padua geboren, strebte der außergewöhnlich groß gewachsene Belzoni zunächst die Karriere eines Geistlichen an, floh jedoch nach der Einnahme Roms durch Napoleon vor dem drohenden Militärdienst außer Landes. Vermutlich in Holland studierte er zunächst Hydraulik, kam jedoch 1803 nach England, wo er sich einem Zirkus anschloss, in dem er wegen seiner großen Statur als Kraftprotz auftrat. In England lernte er auch seine spätere Frau Sarah kennen und reiste unter dem Künstlernamen "Der Große Belzoni" wahlweise als Artist, Schauspieler, Musiker und Geisterbeschwörer mit seinem Diener James Curtain durch Großbritannien und über die iberische Halbinsel. Im Jahre 1814 stieß er in Malta auf den Gesandten des ägyptischen Herrschers Muhammad Ali Paschas, der ihn überzeugte, mit ihm an den Hof in Kairo zu kommen. In Ägypten versuchte er, den Pascha von seiner Erfindung einer besonders effizienten hydraulischen Pumpe zu überzeugen. Die geplante Präsentation derselben scheiterte durch die Sabotage missgünstiger Höflinge, allerdings machte er auch Bekanntschaft mit dem britischen Generalkonsul Henry Salt. Dieser beauftragte ihn mit der Bergung und dem Transport eines monumentalen Ramseskopfes ins British Museum. Salt, der in erbittertem Wettstreit mit dem französischen Konsul Bernadino Drovetti um die spektakulärsten Grabungsfunde stand, setzte alle Hoffnung auf Belzonis Gewitztheit. Trotz zahlreicher Intrigen Drovettis gelang Belzoni das Unmögliche und so wurde der Kopf im Jahre 1816 nach Großbritannien verschifft. In der Folge beauftragte Salt Belzoni gleich im Folgejahr mit einer Expedition nach Theben, und später unter anderem nach Karnak und Abu Simbel, deren Tempel er freilegte. Diese Expeditionen verhalfen Belzoni zu großer Berühmtheit und wissenschaftlicher Anerkennung, die in einer großen Ausstellung im Jahre 1820 in London gipfelten. Die Ausstellung war so erfolgreich, dass sie über ein Jahr geöffnet blieb. Im Jahre 1822 brach er erneut zu einer Expedition nach Äquatorialafrika auf, wo er im Dezember 1823 im Alter von nur 45 Jahren an Ruhr verstarb. Jahre später leitete Richard Francis Burton eine Expedition nach Nigeria auf der Suche nach Belzonis Grab, fand an der Stelle jedoch nur einen einsam wachsenden Baum und ein verwittertes Holzschild vor.

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge