Druckkatalog bestellenPrintansicht zum Durchblättern (Issuu Katalog)Live-Auktion

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

153050

Lose pro Seite


Pupini dalle Lame, Biago
Hl. Thomas
Los 6600

Nachverkaufspreis
1.500€ (US$ 1,667)

Details

Los merken

Der Apostel Thomas.
Pinsel in Braun über Graphit, weiß gehöht, auf blauem Papier, auf Untersatzkarton montiert. 15,9 x 9,6 cm. Um 1530.

Vorliegende Zeichnung gehört dem Frühwerk Pupinis an und kann dank eines Kupferstichs von Marcantonio Raimondi, der die gleiche Komposition im Gegensinn zeigt (Bartsch XIV, 118, 132), um 1530 datiert werden. Da Raimondi zuletzt 1534 erwähnt wird, erscheint eine Entstehungszeit in diesem Zeitraum plausibel. Möglicherweise handelt es sich bei unserem Blatt trotz des unterschiedlichen Formats um ein modello für den Kupferstich. Im Allgemeinen sind Pupinis Zeichnungen freier und robuster im Duktus, auf unserem Blatt ist der Zeichenstil jedoch sorgfältiger und konzentrierter. Die subtile Anwendung von Halbtönen und die sorgfältigen Weißhöhungen, die in Parallelschraffuren aufgetragen sind, lassen den Schluss zu, dass die Zeichnung als Vorlage für einen Kupferstecher gedient haben könnte. Auf Raimondis Kupferstich ist im Vergleich zur Zeichnung eine Änderung der Draperie am linken Ärmel des Apostels erkennbar, wodurch diese sich ohne Hohlräume eng am Körper des Heiligen anschließt. Diese Vereinfachung ist ein Hinweis darauf, dass der Kupferstecher sich offenbar in Bezug auf seine Vorlage gewisse künstlerische Freiheiten erlauben konnte. Die Autorschaft Biagio Pupinis wurde von Nicholas Turner bestätigt.

Campi, Bernardino
Saturn mit seiner Sense
Los 6601

Ergebnis
3.936€ (US$ 4,373) *

Details

Los merken

Saturn mit seiner Sense.
Feder in Grau über schwarzer Kreide, braun laviert, quadriert. 23,2 x 17,1 cm. Links oben in Kreide bezeichnet "Saturno", rechts unten mit Feder numeriert "44". Wz. Fragment.

Im Ashmolean Museum, Oxford, findet man eine vergleichbare Zeichnung Campis, die Jupiter darstellt (vgl. T. Pignatti: Italian Drawings in Oxford from the Ashmolean Museum and Christ Church, 1977, Nr. 32), in den Uffizien, Florenz, ein den Kriegsgott Mars darstellendes Blatt mit nahezu identischen Maßen und in der gleichen Schrift links oben "Marte" bezeichnet (Inv. Nr. 13491 F).

Provenienz: Sammlung Herbert List, München (Lugt 4063).
Sammlung Wolfgang Ratjen (mit dessen Inv.-Nr. R 162).
Privatsammlung Hessen.

Sienesisch
16. Jh. Personifikation der Abundantia
Los 6602

Ergebnis
861€ (US$ 957) *

Details

Los merken

16. Jh. Personifikation der Abundantia.
Feder in Braun. 8,6 x 7,4 cm.

Die Art der Schraffierung erinnert an Arbeiten des Domenico Beccafumi (um 1486-1551).

Campagnola, Domenico - zugeschrieben
Weite Flusslandschaft mit Pilgern im Vordergrund
Los 6603 [^]

Ergebnis
3.075€ (US$ 3,417) *

Details

Los merken

zugeschrieben. Weite Flusslandschaft mit Pilgern im Vordergrund.
Feder in Braun. 23,5 x 39 cm.

Auf der Christie's Auktion im Jahr 1958 wurden insgesamt 21 Zeichnungen mehrheitlich unter dem Namen Domenico Campagnola, und nur wenige mit "School of Campagnola" oder "after Domenico Campagnola" offeriert, was belegt, dass Tizian als Sammelname für diese figürlichen und landschaftlichen Federzeichnungen bereits zu dieser Zeit hinterfragt wurde. Doch auch die Zuordnung derartiger Kompositionen an Domenico Campagnola ist im Laufe der Jahre großzügiger geworden und bedarf der kritischen Betrachtung, wie Tobias Nickel (Wien), Verfasser des sich in Vorbereitung befindlichen Werkverzeichnisses der Zeichnungen Domenico Campagnolas, in einer E-Mail vom 7. Oktober 2012 schreibt. Bei vorliegendem Blatt spricht seiner Meinung nach kompositorisch und motivisch alles für Domenico Campagnola zumindest als Erfinder der Komposition: Die Überschaulandschaft mit hohem Horizont und einzelnen Staffagefiguren leitet sich aus der niederländischen Kunst her, die durch Joachim Patinier, Jan van Scorel und Matthys Cock auch in Italien bekannt wurde. Campagnolas eigene Interpretationen dieses Landschaftstypus' sind ab Mitte der 1530er Jahre anzutreffen und erreichen ihren Höhepunkt in den 1540er Jahren. Als Vergleich bieten sich etwa die Zeichnungen im Pariser Louvre (Inv.-Nr. 5532) oder im British Museum, London (Inv.-Nr. 1910,0212.17) an. Wir danken Herrn Mag. Tobias Nickel für seine wertvollen Hinweise zu diesem Los. - Alt montiert.

Provenienz: Sammlung John B. Skippe (1742 - 1811); Mrs. Rayner-Wood; Edward Holland-Martin, dessen Auktion Christie's, London, 20.-21. November 1958, Lot 54B (als Domenico Campagnola); Auktion Sotheby's, London, 28. Juni 1979, Los 124, Abb. 93 (als Domenico Campagnola).

Venezianisch
16 Jh. Weite Flusslandschaft mit Schafsherde und Flöte spieldem Hirten
Los 6604

Ergebnis
1.599€ (US$ 1,777) *

Details

Los merken

16 Jh. Weite arkadische Flusslandschaft mit Schafsherde und Flöte spielendem Hirten.
Feder in Braun, teils in Grau, partiell weiß gehöht, umlaufend angerändert, dort die Darstellung mit Feder und Pinsel in Braun mit Weißhöhung in einer Hand wohl des späten 17. Jh. entsprechend des Originals ergänzt, aufgezogen. 31,6 x 44,6 cm. Unten auf der angeränderten Zeichnung mit dem Monogramm "TO(ligiert)an. F." verso mit zwei alten Zuschreibungen an "Tizian Vecelli".

Die vorliegende Darstellung geht zurück auf eine Zeichnung Tiziano Vecellios, die sich in der Albertina, Wien (Inv.-Nr. 1477) befindet. Insgesamt drei Radierungen nach dieser Vorlage sind bekannt, u. a. eine von Valentin Lefebre (1642-1680, Brüssel), die 1682 posthum publiziert wurde und die Komposition Tizians im Gegensinn wiedergibt. Valetin Lefebre verwendete laut Nagler auf insgesamt drei bekannten Radierungen mit Landschaftsdarstellungen nach Tizian das sprechende Monogramm "Tiziano" (vgl. Nagler V, 799), das sich auch auf vorliegender Zeichnungen auf der ergänzten Rahmenzeichnung befindet.

Italienisch
um 1600. Ein sitzender Kiebitz, nach links gewandt.
Los 6605

Nachverkaufspreis
1.200€ (US$ 1,333)

Details

Los merken

um 1600. Ein sitzender Kiebitz, nach links gewandt.
Feder und Pinsel in verschiedenen Brauntönen, weiß gehöht, silhouettiert und aufgezogen. 19,4 x 26,7 cm.


Parma
Ende 16. Jh. Merkur
Los 6606

Ergebnis
4.428€ (US$ 4,920) *

Details

Los merken

Ende 16. Jh. Merkur.
Feder in Braun, braun laviert über schwarzer Kreide. Verso: Sitzender Bärtiger mit Umhang und weitere Figurenstudien. Rötel und schwarze Kreide. 31,5 x 20,3 cm. Unten links mit schwarzer Kreide bezeichnet "Bernini". Verso oben rechts in Rötel nummeriert "D164", unten rechts in schwarzer Kreide "157 / Raccolta di Gand(?) albani(?) / es.oc".



Provenienz: Mit unidentifiziertem Sammler-Trockenstempel (nicht bei Lugt).

Sustris, Friedrich - Werkstatt
Entwurf für einen Bischofsstab mit der Jungfrau mit dem Christknaben
Los 6607

Ergebnis
2.706€ (US$ 3,007) *

Details

Los merken

Werkstatt. Entwurf für einen Bischofsstab, in der Krümme die Jungfrau mit dem Christusknaben, unten auf dem Knauf die hl. Helena mit Palme und Kreuz.
Feder in Dunkelbraun, grau laviert. 45,2 x 27,5 cm. Unten rechts mit einer alten Paginierung "215". Wz. Schlange über kleinem Wäppchen.



Provenienz: Aus der Sammlung der Fürsten Oettingen-Wallerstein (Lugt 5198).

Italienisch
17. Jh. . Die Grablegung Christi
Los 6608

Ergebnis
2.091€ (US$ 2,323) *

Details

Los merken

17. Jh. Die Grablegung Christi.
Feder in Braun, grau und braun laviert, über schwarzem Stift. 15,9 x 20,9 cm.

Beigegeben insgesamt drei italienische Zeichnungen des 17.-19. Jh.: eine Federzeichnung "Entwurf für einen Deckenplafond mit der Jungfrau und dem Kind begleitet von einem Pilger", eine lavierte Pinselzeichnung "Junge Frau im Kampf mit einem Satyr", eine Federzeichnung des 19. Jh. "Il tore S: Visento" sowie eine niederländische Pinselzeichnung des 18. Jh. "Bauer vor der Mühle".

Veronese, Paolo
Die Madonna mit Kind mit den Hll Franziskus und Georg
Los 6609 [^]

Ergebnis
92.250€ (US$ 102,500) *

Details

Los merken

Die Madonna mit Kind mit den hll. Franziskus und Georg.
Feder in Braun, grau laviert, weiß gehöht auf grau grundiertem Papier. 36 x 23,5 cm. Um 1582/83.

Prof. Roger Rearick, der die Autorschaft Paolo Veroneses bestätigt, datiert die Zeichnung um 1582/83. Eine Kopie nach unserer Zeichnung, die Rearick Paolos Bruder Benedetto zuweist, befindet sich im Louvre (R. Cocke: Veronese's Drawings, London 1984, S. 126, Abb. 20 als "Schule von Veronese"). Benedetto kopierte ausschließlich die Zeichnungen seines Bruders. Die Zeichnung im Louvre verrät die Hand des Kopisten in einigen Details, wie etwa in den Lichthöhungen im Kreuz des hl. Franziskus. Die sichere Setzung der Weißhöhungen und die malerische Behandlung der Landschaft in diesen "Chiaroscuro"-Zeichnungen findet sich in Zeichnungen wie dem "Gastmahl in Emmaus" (Chatsworth) und der "Allegorie des Sieges" (Graphische Sammlung Albertina, Wien) wieder (siehe Cocke Tafeln 35 und 40).

Provenienz: Sir Jonathan Richardson Sen., London (Lugt 2184, mit dessen Bez. "Paolo Veronese" auf der Montierung, verso mit dessen Standortnummer "N75").
Christie's, London, Auktion am 6. Juli 1993, Los 18.

Carpi, Girolamo da
Dido salbt einen Opferstier
Los 6610

Ergebnis
2.460€ (US$ 2,733) *

Details

Los merken

Dido salbt einen Opferstier.
Feder in Braun über schwarzer Kreide, braun laviert. 17,8 x 12,3 cm. Bezeichnet in brauner Feder unten links "didone", sowie in schwarzer Kreide "n0 2, di primi (?).


Ciampelli, Agostino - zugeschrieben
Esther vor Ahasver
Los 6611

Nachverkaufspreis
1.200€ (US$ 1,333)

Details

Los merken

zugeschrieben. Esther vor Ahasver.
Rötelzeichnung. 27,9 x 18,6 cm.

Ciampelli gehört zu einer Gruppe Florentiner Künstler, die ihre künstlerische Prägung noch im späten 16. Jahrhundert erfuhren, aber bis weit ins 17. Jahrhundert tätig waren. Nach Beendigung seines Studiums an der Accademia in Florenz im Jahr 1585, arbeitete Ciampelli für die Medici, für die er mehrere Fresken ausführte. Erwähnenswert ist insbesondere der Freskenzyklus im Florentiner Palazzo Corsi, Residenz des Kardinals Alessandro de Medici, mit Darstellungen aus dem Leben der Esther, mit dem vorliegende Zeichnung möglicherweise in Zusammenhang steht. Die Zuschreibung an Ciampelli wurde von Prof. Miles Chappell, Williamsburg vorgeschlagen (lt. Auskunft des Vorbesitzers).

Italienisch
16. Jh. Sacra Conversazione
Los 6612

Ergebnis
2.337€ (US$ 2,597) *

Details

Los merken

16. Jh. Sacra Conversazione.
Feder in Braun, braun laviert. 16,5 x 11,5 cm. Wz. Initialen im Oval.



Provenienz: Sammlung Joseph Daniel Böhm, Wien (Lugt 271 und 1442).
Sammlung Eduard Schultze, Wien (Lugt 906).
Seine Auktion Helbing, München, 7.-15. Februar 1901, Los 2576 (als "Parmeggianino (Francesco Mazzuola)").

Niederländisch
um 1600. Der Rabe bringt den Heiligen Antonius und Paulus das Brot
Los 6613

Ergebnis
615€ (US$ 683) *

Details

Los merken

um 1600. Der Rabe bringt den Heiligen Antonius und Paulus das Brot.
Feder in Graubraun, braun laviert. 21,3 x 17,6 cm.


Diepenbeeck, Abraham Jansz. van
Die Madonna erscheint einem Heiligen
Los 6614

Nachverkaufspreis
600€ (US$ 667)

Details

Los merken

Die Madonna erscheint einem Heiligen.
Rötel, grau laviert. 13,3 x 8 cm.



Provenienz: Aus der Sammlung Achille Ryhiner-Delon (Lugt 3004b, auf dessen Montierung).

Niederländisch
um 1620. Triptychon: Die Geißelung; Christus am Kreuz; Die Dornenkrönung
Los 6615

Ergebnis
984€ (US$ 1,093) *

Details

Los merken

um 1620. Triptychon: Die Geißelung; Christus am Kreuz; Die Dornenkrönung.
Feder in Hellbraun, grau laviert. 24,6 x 39,8 cm. Wz. Greif mit kleinem Brustwappen.



Provenienz: Aus einer bisher unbekannten Sammlung "Löwe im Kreis" (nicht bei Lugt).

Italienisch
um 1580. Prachtvoller Zierrahmen mit Rollwerk von drei Engeln gehalten
Los 6616

Ergebnis
1.476€ (US$ 1,640) *

Details

Los merken

um 1580. Prachtvoller Zierrahmen mit Rollwerk von drei Engeln gehalten mit Löwenköpfen, Kürbissen, Trauben sowie Steckrüben.
Feder in Braun und Schwarz, teils aquarelliert auf Bütten, aufgezogen. 28,5 x 18,6 cm.


Süddeutsch
16. Jh. Hiob im Elend
Los 6617

Ergebnis
1.046€ (US$ 1,162) *

Details

Los merken

16. Jh. Hiob im Elend.
Feder in Grau, grau laviert und partiell weiß gehöht. 13,4 x 18 cm (im Oval). Verso undeutlich bezeichnet "by E. Rusllinus [?]".


Deutsch
um 1600. Studienblatt mit Feuersalamander
Los 6618

Nachverkaufspreis
2.000€ (US$ 2,222)

Details

Los merken

um 1600. Studienblatt mit Feuersalamander, Skarabäus, Libelle, Schnecken, Eidechsen und weiteren Insekten.
Aquarell, Feder in Grau. 24,8 x 17,8 cm. Wz. Doppelköpfiger Adler.



Provenienz: Aus der Sammlung Carel Emil Duits (Luft 533a).

Poccetti, Bernardino
Groteskenentwurf mit Papageien, Cupidos, Ziegen und einem Eichhörnchen
Los 6619

Ergebnis
1.169€ (US$ 1,298) *

Details

Los merken

Groteskenentwurf mit Papageien, Cupidos, Ziegen und einem Eichhörnchen.
Feder in Braun, braun laviert. 5,6 x 22,2 cm.

Ab 1574 leitet Poccetti, der fast ausschließlich in Florenz arbeitete, eine eigene Werkstatt, die zunächst auf Sgraffitto-Dekorationen spezialisiert ist. 1574 bis 1579 entsteht die berühmte Fassade des Palazzo di Bianca Capello . In den folgenden Jahrzehnten wird Poccetti zum wichtigsten Freskanten seiner Zeit in Florenz.

Provenienz: Auktion Gerd Rosen, Berlin, 16. Mai 1960, Los 363 (als "Giovanni da Udine").
Sammlung Herbert List, München (Lugt 4063).
Sammlung Wolfgang Ratjen (mit dessen Inv. Nr. R 462).
Privatsammlung Hessen.

Italienisch
16. Jh. . Kopf einer jungen Frau mit hochgestecktem Haar
Los 6620

Ergebnis
615€ (US$ 683) *

Details

Los merken

16. Jh. Kopf einer jungen Frau mit hochgestecktem Haar.
Feder in Braun. 7 x 4,8 cm.


Hoffmann, Hans
Blauralle
Los 6621 [^]

Ergebnis
1.845€ (US$ 2,050) *

Details

Los merken

Blauralle.
Gouache, silhouettiert und auf ein altes Bütten montiert. 15,5 x 20 cm. Unten rechts von fremder Hand bez. "Hondecoeter.", oben links nummeriert "24".

Bei dieser wie auch der folgenden Gouache handelt es sich nach Einschätzung von Dr. Rainer Stüwe um hervorragende Werke des Prager Hofmalers Hans Hoffmann aus dessen Nürnberger Zeit von etwa 1580-85, bevor der Künstler dem Ruf Kaiser Rudolf II. an den Hof nach Prag folgte. Stilistisch vergleichbar sind etwa die signierten Tierzeichnungen Hoffmanns mit Darstellungen eines Frosches, eines Pirols, eines Kronenkranichs, Buchfinks oder eines Pfaues (Rainer Stüwe: Dürer in Kopie - Die Gemälde und Graphiken der Nürnberger Dürer-Kopisten des 16. und 17. Jahrhunderts, Heidelberg 1997, S. 66-99, Kat.-Nr. 70-76). Die äußerst detaillierte Strichführung und Farbwahl gepaart mit dem wachen Blick des Tieres findet sich sowohl auf unseren Zeichnungen wie auch bei den genannten signierten Werken. Charakteristisch für diese Schaffensphase ist auch die subtile Schattierung um die Vogelkrallen, die diese gekonnt mit dem Untergrund verbinden.

Provenienz: Düsseldorf, Privatsammlung.
Dorotheum, Wien, Auktion am 4. November 2010, Los 197 (mit Abb.).

Hoffmann, Hans
Kuckuck
Los 6622 [^]

Ergebnis
1.845€ (US$ 2,050) *

Details

Los merken

Kuckuck.
Gouache, silhouettiert und auf ein altes Bütten montiert. 16 x 20 cm. Unten rechts von fremder Hand bez. "Hondecoeter.", oben links nummeriert "22".



Provenienz: Wie bei Los 6621.

Deutsch
um 1600. Die Verspottung Christi
Los 6623

Nachverkaufspreis
1.200€ (US$ 1,333)

Details

Los merken

17. Jh. Die Verspottung Christi.
Gouache auf Pergament, nach einem Gemälde von Jörg Breu d. Ä. 12,1 x 9,1 cm. Verso mit Feder in Braun bezeichnet "J. König f."

Wir danken Herrn Dr. Gode Krämer, Augsburg für die freundlichen Hinweise.

Bella, Stefano della
Stehende Kavaliere und Soldaten.
Los 6624

Ergebnis
984€ (US$ 1,093) *

Details

Los merken

Stehende Kavaliere und Soldaten.
Feder in Braun. 7,6 x 10,6 cm.



Provenienz: Gilbert Paignon-Dijonval (1708-1792), durch Erbfolge an dessen Enkel:
Charles-Gilbert Vicomte Morel de Vindé (1759-1842); von diesem erworben von:
Samuel Woodburn (1786-1853); dessen Auktion, London, 12. Juni 1860, Los 1120, dort erworben von:
Thomas Dimsdale (1758-1823)
Charles Gasc, Paris (Lugt 544)
Privatsammlung, New Jersey, USA, bis 2015

Literatur: M. Bénard: Cabinet de M. Paignon-Dijonval. État détaillé et raisonné des dessins et estampes (…), Paris 1810, S. 15, unter Nr. 144: "Bella (Etienne della). Huit petits dessins sur la même feuille, croquis d’animaux, figures, cartouches, etc., à la plume sur papier blanc; l. de chaque 4 po. sur 3 po.".

Prag
um 1600. Die Madonna mit dem Christuskind, Joseph und drei Engeln
Los 6625

Ergebnis
3.075€ (US$ 3,417) *

Details

Los merken

um 1600. Die Madonna mit dem Christuskind, Joseph und drei Engeln.
Feder in Braun, braun laviert, weiß gehöht. 23,3 x 18,5 cm.


Colonna, Angelo Michele
Von Putten umrahmte Kartusche mit der Darstellung der Fides
Los 6626

Ergebnis
1.046€ (US$ 1,162) *

Details

Los merken

Von Putten umrahmte Kartusche mit der Darstellung der Fides.
Feder in Braun über Rötel und schwarzer Kreide. 13,9 x 19 cm. In schwarzer Feder bezeichnet unten rechts "Il Colonna fece", verso wohl von derselben Hand "(?) ad allessandro Maggiore il le compro in Bologna l'anno 1791".

Nach dem Tod seines Bologneser Lehrers und Geschäftspartners Girolamo Curti im Jahr1632 arbeitet Colonna als einer der wegweisenden Bologneser Fresko- und Quadraturmaler des 17. Jahrhunderts in arbeitsteiliger Partnerschaft mit Agostino Mitelli eng zusammen. Zahlreiche Aufträge des Adels und der Kirche auch weit außerhalb Bolognas bedingen eine rege Reisetätigkeit der beiden. Die rückseitige Sammlernotiz des vorliegenden Blattes bestätigt den Eintrag bei Lugt, dass auf den von A. Maggiore in Bologna erworbenen Blättern kein Datum nach 1800 zu finden sei.

Provenienz: Sammlung Alessandro Maggiore (Lugt 3005b).

Italienisch
um 1600. Schlafender Amor
Los 6627

Nachverkaufspreis
4.000€ (US$ 4,444)

Details

Los merken

um 1600. Schlafender Amor, verso: Tarquinius und Lucretia.
Feder in Braun, braun laviert. 23,5 x 18,3 cm. Auf der hellen Fläche in Bleistift von alter Hand bez. "Luca Ca...".


Guercino - Umkreis
Philosoph mit geöffnetem Buch
Los 6628

Ergebnis
27.060€ (US$ 30,067) *

Details

Los merken

Umkreis. Philosoph mit geöffnetem Buch.
Feder in Braun. 19,5 x 22,7 cm (am linken und rechten Rand nach oben zulaufend beschnitten).

Mit einer alten Zuschreibung an den bolognesischen Kupferstecher Giuseppe Maria Mitelli.

Provenienz: Galerie Fach, Frankfurt/Main, Katalog 55, Kat.-Nr. 8.
Dort vom jetzigen Eigentümer erworben am 8. Dezember 1992.

Oberitalienisch
18. Jh. Die Verkündigung
Los 6629

Ergebnis
1.845€ (US$ 2,050) *

Details

Los merken

18. Jh. Die Verkündigung.
Feder in Braun über schwarzer Kreide, weiß gehöht. 15,6 x 25 cm.


[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.

* Alle Angaben inkl. 23% Regelaufgeld ohne MwSt. und ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020 Galerie Gerda Bassenge