Los 2650

Kuczynski, Jürgen
(1904-1997)6 Schriftstücke (davon 4 eigenh. Briefbillets m. U. und 1 masch. Schreiben m. U.). 6 S. Fol. (2) und Qu.-4° (4). Berlin 1992

Nachverkaufspreis
500€ (US$ 490)

Los 2650 - Kuczynski, Jürgen - 6 Schriftstücke (davon 4 eigenh. Briefbillets m. U. und 1 masch. Schreiben m. U.). 6 S. Fol. (2) und Qu.-4° (4). Berlin 1992 - 0 - thumb

Aus dem Katalog
Zeitgenossen – Autographen und Fotografien Ingrid von Kruse
Auktionsdatum 7.12.2022

Lot 2650, Auction  120, Kuczynski, Jürgen, 6 Schriftstücke (davon 4 eigenh. Briefbillets m. U. und 1 masch. Schreiben m. U.). 6 S. Fol. (2) und Qu.-4° (4). Berlin 1992

"daß im nächsten Jahrhundert eine neue Blüte erfolgt, von der niemand ausgeschlossen sein wird"
Kuczynski, Jürgen, Wirtschaftshistoriker und Wirtschaftswissenschaftler (1904-1997). 6 Schriftstücke (davon 4 eigenh. Briefbillets m. U. und 1 masch. Schreiben m. U.). 6 S. Fol. (2) und Qu.-4° (4). Und: 2 Porträts in Originalfotografie. Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier. 36,5 x 31 cm. 1992.
Auf den 20. Januar 1992 datierter "Rückblick auf Europa kurz vor Beginn des 3. Jahrtausends" des Wirtschaftswissenschaftlers jüdischer Abstammung, der 1930 KPD-Mitglied wurde und 1936 nach Amerika emigierte, wo er aber auch als "unerwünscht" interniert wurde. Er begab sich nach London, wo er im Juni 1943 den "Initiativausschuss für die Einheit der deutschen Emigration" gründete, was am 25. September 1943 zur "Freien Deutschen Bewegung in Großbritannien" wurde. 1945 kehrte er nach Deutschland zurück, wo er u. a. zur Festnahme des I.G.-Farben-Vorstandschefs Hermann Schmitz (1881-1960) beitrug, welcher für die Brigaden der Zwangsarbeiter und für die Finanzierung und Gründung des KZ Auschwitz III Monowitz hauptverantwortlich war.

Kuczynski schreibt: "Wie wunderbar begann die eigentliche, uns so nah vertraute Geschichte Europas mit der einzigartigen Kultur des antiken Griechenlands, von der jedoch die Sklaven ausgeschlossen waren! Und dann kam eine relative Durststrecke von fast zweitausend Jahren. Einzig in ihrer Art dann wieder die Zeit der Renaissance, die alle Länder West- und Mitteleuropas erfaßte, von der jedoch die Hörigen und Leibeigenen ausgeschlossen waren. Und dann kam wieder eine relative Durststrecke, die bisher fünfhundert Jahre gedauert hat. Doch die Geschichte hat ihr Tempo beschleunigt, und wir können hoffen, daß im nächsten Jahrhundert eine neue Blüte erfolgt, von der niemand ausgeschlossen sein wird, in der es keine Arbeitslosen, Obdachlosen, Hungernden und Drogentote geben wird, und in der Kriminelle eine 'merkwürdige Einzelerscheinung' sein werden".

Mit reizenden Billets an die Fotografin Ingrid von Kruse: "Liebe Ingrid von Kruse: Wie nett, Ihnen in einer Beziehung ähnlich zu sein! In der Vergeßlichkeit. Es war eine Freude, Sie kennen zu lernen. Ihr Jürgen Kuczynski". Beiliegt auch ein masch., eigenh. korr. "Biographie": "Seit dem 18. Jahrhundert bis zu meinem Vater war meine Familie linksbürgerlich ... Acht Generationen hindurch haben wir wissenschaftlich gearbeitet. Sieben Generationen waren politisch aktiv tätig. Fünf Generationen waren aus politischen Gründen im Exil. Drei Generationen waren im Gefängnis oder Konzentrationslager. In den 40 Jahren der Deutschen Demokratischen Republik hatte ich als politisch aktiver Wissenschaftler die gleiche Anzahl (vor 1989) verschenkter Orden und angedrohte oder ausgesprochene Parteistrafen der SED". - Europa beim Wort genommen 118. – Die Fotografie ist verso mit Bleistift bezeichnet: "Jürgen Kuczynski Ingrid v. Kruse, Berlin 1992", mit Copyright-Stempel. Ränder teils abgeklebt.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge