Los 6313

Thorvaldsen, Bertel
(1770-1844, Kopenhagen)nach. Le statue e li bassirilievi inventati e scolpiti in marmo dal cavaliere Alberto Thorwaldsen

Nachverkaufspreis
1.200€ (US$ 1,395)

Los 6313 - Thorvaldsen, Bertel - nach. Le statue e li bassirilievi inventati e scolpiti in marmo dal cavaliere Alberto Thorwaldsen - 0 - thumbExtragroße Abbildung

Aus dem Katalog
Auf Papier gezeichnet – In Kupfer gestochen
Auktionsdatum 2.12.2021

Lot 6313, Auction  118, Thorvaldsen, Bertel, nach. Le statue e li bassirilievi inventati e scolpiti in marmo dal cavaliere Alberto Thorwaldsen

nach. Le statue e li bassirilievi inventati e scolpiti in marmo dal cavaliere Alberto Thorwaldsen scultore danese.
80 Kupferstiche inkl. Titel auf 78 Blatt von Franz und Johannes Riepenhausen sowie Ferdinando Mori, sämtlich gebunden in einem HLeinenband des 19. Jh. (bes. die Ränder leicht berieben und beschabt) mit handschriftl. Papier-RSchildchen "Thorwaldsen". Folio. Rom, Ferdinando Mori, 1811. Nagler, Bd. 18, S. 435; Stephan Seeliger, in: Unter Glas und Rahmen. Druckgraphik der Romantik aus den Beständen des Landesmuseums Mainz und aus Privatbesitz. Mainz 1993, Nr. 61 nach I.

Früh und mit Weitsicht bemühte sich Thorvaldsen um die Vermarktung seiner Bildwerke über die Grenzen seiner Wahlheimat Rom hinaus. Zu den frühesten Unternehmungen in dieser Hinsicht zählt dieses erstmalig 1811 publiziertes druckgraphisches Tafelwerk, das in Umrissstichen Schöpfungen - Skulpturen wie Reliefs - aus seiner Werkstatt wiedergibt. Die Publikation übte einen kaum zu überschätzenden Einfluss auf das europaweite Bekanntwerden von Thorvaldsens Arbeit aus. Den Anstoß zur editorischen Unternehmung gab 1809 Joseph Anton Koch, der zunächst vorhatte, die Blätter selbst auszuführen. Erst in einem zweiten Moment übertrug man die Arbeiten den Brüdern Riepenhausen und dem Stecher und Verleger Ferdinando Mori. Das Werk entstand in engster Zusammenarbeit mit Thorvaldsen, der anfangs sämtliche Kosten trug und 1811 eine erste Lieferung mit 22 Blättern herausgab. Nachdem 1813 Mori die Verlagsrechte erworben hatte, erweiterte er die Serie bis 1816 sukzessive auf die heute bekannten 80 Tafeln. - Nach der Tilgung der Namen der Gebrüder Riepenhausen vom Titelblatt. Ganz ausgezeichnete Drucke mit teils zartem Plattenton, sämtlich mit Rand. Durchgängig leicht stockfleckig, die ersten und letzten Blätter sowie Tafeln 22, 33-36,45, 55 etwas stärker, die äußersten Ränder minimal gebräunt, Taf. 17 mit kleiner Randbestoßung mit Papierverlust unten mittig, Tafeln 63-67 mit schwachem Wasserfleck unten rechts im weißen Rand, weitere unerhebliche Handhabungsspuren, sonst in schöner und unberührter Erhaltung. In dieser Vollständigkeit überaus selten.
Beigebunden "Thorwaldsen's Werke in Umrissen unter des Meisters eigener Anordnung und spezieller Aufsicht" (Heft 1-4, 20 Kupferstiche, u.a. von Carl Gotthelf Küchler (Portrait Thorvaldsen), zzgl. 10 Seiten Text. Folio. Rom, Leipzig, Glogau 1836-37).

Provenienz: Aus der Sammlung "Max Schoenthaler" (handschriftl. Sammlerparaphe auf dem vorderen Vorsatz).

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge