Los 2656

Hancock, Charles und Händel, Georg Friedrich
(1852–1927; 1785-1859)"Israel in Ägypten"-Taktstock. Dedikationsstock aus mit schwarzem Schellack gefassten Ebenholz

Nachverkaufspreis
700€ (US$ 814)

Los 2656 - Hancock, Charles und Händel, Georg Friedrich - "Israel in Ägypten"-Taktstock. Dedikationsstock aus mit schwarzem Schellack gefassten Ebenholz  - 0 - thumbLos 2656 - Hancock, Charles und Händel, Georg Friedrich - "Israel in Ägypten"-Taktstock. Dedikationsstock aus mit schwarzem Schellack gefassten Ebenholz  - 1 - thumb

Aus dem Katalog
„Im Takt der Musik“
Auktionsdatum 13.10.2021

Lot 2656, Auction  118, Hancock, Charles und Händel, Georg Friedrich, "Israel in Ägypten"-Taktstock. Dedikationsstock aus mit schwarzem Schellack gefassten Ebenholz

Für die Aufführung von Händels Oratorium "Israel in Ägypten"
Hancock, Charles. "Israel in Ägypten"-Taktstock. Dedikationsstock aus mit schwarzem Schellack gefassten Ebenholz mit Spitztülle, Manschette und schwerem Griff, alles aus vielfach ornamental punziertem Silber. Länge 52 cm. Durchmesser bis 0,8 cm. Griff 11,5 x 2,3 x 1,5 cm. England 1894.
JSW 27. – Prächtiger, grazil-langer Dedikationsstock aus schwarz lackiertem Ebenholz mit besonders großem Silbergriff, der den Taktstock mit leicht trapezförmig ansteigenden Seiten noch um fast 12 cm verlängert. Der Silbergriff in Form eines Pyramidenstumpfes ist an den Schmalseiten mit jeweils drei Rillen gegliedert. Die breiten Trapezflächen sind mit flächendeckenden Akanthus-Gouillochen punziert, der Schaft um die Spitze folgt diesem Muster.

Bei 1/3 der Länge des Holzstabs wurde eine Silbermanschette aufgesetzt, die sich in ein Oval verbreitert und die Widmungsinschrift in Gravur trägt. Demnach wurde der Schlagstock für Birmingham 1894 (Griff) und Chester 1894 (Ring) gepunzt, die Herstellermarke ist jedoch unleserlich (vgl. JSW 28).

Laut der Inschrift wurde der Taktstock dem bekannten britischen Dirigenten Charles Hancock (1852-1927) als Zeichen der Anerkennung für seine Aufführung von Georg Friedrich Händels Oratorium "Israel in Ägypten" ("Israel in Egypt"; HWV 54) überreicht, die er am 4. sowie am 23. März 1897 seinem Publikum präsentierte. Auf der flachen Oberseite des Griffs findet sich ein ligiertes Monogramm: "DL"; auf der Manschette die Gravur: "RESENTED / TO / Mr. Charles Hancock. / MUS. BAC. / IN MEMORY OF / THE / UNITED PERFORMANCES / OF / 'ISRAEL IN EGYPT' / MARCH 4 AND 23 / 1897".

Der Chorleiter, Organist und Komponist Charles Hancock wurde am 4. Januar 1852 geboren und starb am 6. February 1927. Er gehörte zunächst dem Chor der St George's Chapel in Windsor an, wo er 1872 mit dem "FRCO" (Fellow of the Royal College of Organists) ausgezeichnet wurde. Hancock machte sich einen Namen als Dirigent der Opern und Oratorien Georg Friedrich Händels (1785-1859) und leitete die Leicester New Musical Society. Die Uraufführung von Händels "Israel in Ägypten" hatte am 4. April 1739 im King’s Theatre am Londoner Haymarket stattgefunden, es gehört zu den beliebtesten Werken des Komponisten auf der Insel. – Holzstab mit vereinzelten Kratzern, der Lack vom Gebrauch stellenweise etwas abgerieben, der mächtige Silbergriff mit nur kaum sichtbaren Druckspuren, Silber teils oxidiert, insgesamt gut erhalten.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge