Los 8351 [*]

Kirchner, Ernst Ludwig
(1880 Aschaffenburg - 1938 Frauenkirch bei Davos)Frau, Schuh zuknöpfend

Nachverkaufspreis
24.000€ (US$ 27,586)

Los 8351 - Kirchner, Ernst Ludwig - Frau, Schuh zuknöpfend - 0 - thumb

Detail-Zoom:

Aus dem Katalog
Moderne Kunst Teil I
Auktionsdatum 12. Juni 2021

Lot 8351, Auction  117, Kirchner, Ernst Ludwig, Frau, Schuh zuknöpfend

Frau, Schuh zuknöpfend
Holzschnitt auf festem Velin. 1912.
31 x 24,5/25,2 cm (52,7 x 39,2 cm).
Von Erna Kirchner signiert "E L Kirchner" und bezeichnet "Eigendruck", verso datiert, betitelt "Frau Schuh anziehend" und bezeichnet "Holzschnitt".
Dube 206 A (von B), Gercken 566 A (von B).

In Berlin, wohin er im Herbst 1911 aus Dresden umgezogen war, fand Ernst Ludwig Kirchner eine ganz neue, überbordende Themenvielfalt; seine liebsten Modelle entdeckte er im Milieu der Varietétheater und Nachtlokale. In einem Tingeltangel-Lokal lernte er dann auch im Sommer 1912 die beiden Schwestern Erna und Gerda Schilling kennen, damals Tänzerinnen. Beide spielten künftig für ihn eine wichtige Rolle, Erna als seine Lebensgefährtin bis zu seinem Freitod 1938, und auch Gerda war ihm einige Jahre lang ein beliebtes und häufig gezeichnetes Modell. Dargestellt ist hier Kirchners Geliebte, Erna Schilling. Die dynamische Komposition, kleinteilig reich durchgestaltet, erhält durch die Begrenzung des Holzstockes eine glückliche Geschlossenheit.
Die reich modulierte und hier wunderbar mitdruckende Binnenzeichnung in der Fläche um das angewinkelte Bein lässt auf einen Handdruck schließen, den Erna Kirchner mit ihrer handschriftlichen Anmerkung "Eigendruck" indirekt bestätigt. Dube weist im Werkkatalog der Graphik auf starke Druckunterschiede der Auflagendrucke hin. Einer von sieben bekannten Drucken vor der Auflage von 50 Exemplaren, die 1913 im Verlag I.B. Neumann erschien. Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen Neumann und Kirchner blieb die gesamte Auflage unsigniert. Ganz prachtvoller, in allen Details klar zeichnender, nur im oberen Randbereich etwas auslassender Druck mit sehr breitem Rand und mit bedeutender, geschichtsträchtiger Provenienz aus der Sammlung der Botho-Graef-Stiftung Jena; bereits 1918 hatte Kirchner dem Jenaer Kunstverein eine umfangreiche Sammlung seines graphischen Werks überlassen.

Provenienz: Botho-Graef-Stiftung, Jena, verso mit deren Rundstempel (Lugt 4337)
Staatsbesitz 1937-39, "Entartete Kunst", EK-Nummer 13119
Emanuel Fohn, Rom 1939, durch Tausch mit Vorgenanntem
Privatsammlung Süddeutschland
Privatsammlung Norddeutschland, erworben 2013

Literatur: www.geschkult.fu-berlin.de/e/db_entart_kunst/datenbank (EK-Nr.: 13119)
Ernst Ludwig Kirchner. Von Jena nach Davos, Ausst.-Kat. Stadtmuseum Göhre, Jena 1993/94, S. 87
Maria Schmid, Rausch und Ernüchterung. Die Bildersammlung des Jenaer Kunstvereins - Schicksal einer Sammlung der Avantgarde im 20. Jahrhundert, Jena/Quedlinburg 2008, S. 45, 125, Kat.-Nr. 142
Galerie Kornfeld & Cie. Auktion 235, Bern, 17.6.2005, Nr. 75

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen, da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

[*]: Regelbesteuert gemäß Auktionsbedingungen. [^]: Ausgleich von Einfuhr-Umsatzsteuer.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2021 Galerie Gerda Bassenge